Um den Klassenerhalt in der Kreisliga Rhön spielt der FC WMP Lauertal. Ein Unterfangen, für das es reichlich Selbstvertrauen braucht vor dem Re-Start am 5. März mit dem Derby beim FV Rannungen. Aber die Elf von Martin Schendzielorz hat sich bei der Auswahl ihrer Testspielgegner offenbar für den anspruchsvolleren Weg entschieden, denn am Sonntagnachmittag wartete mit der gastgebenden DJK Dampfach der souveräne Tabellenführer der Bezirksliga Ost.

Die 0:7-Niederlage war kein Beinbruch für die Lauertaler, die auf sieben Kicker verzichten mussten, nur zwei Spieler auf der Ersatzbank sitzen hatten. Darunter der Coach selbst, der Dampfachs Trainer Oli Kröner aus gemeinsamen Euerbacher Zeiten kennt - und dem Test durchaus positive Aspekte abgewinnen kann. "Wir spielen gerne gegen starke Gegner. Vor einem Jahr hatten wir in deutlich besserer Besetzung gegen Dampfach nur 4:2 verloren. Und wir hatten diesmal auch die ein oder andere Chance", sagt Schendzielorz. Zudem waren die Beine schwer nach einem intensiven Trainingslager in Poppenlauer. "Wir hatten eigentlich Prag gebucht, aber die Corona-Auflagen waren uns dann doch zu hoch, daher sind wir daheim geblieben", so Schendzielorz.