Benjamin "Benni" Kaufmann trägt in der neuen Saison wieder bevorzugt rot und weiß, denn der 29-Jährige kehrt nach dann zwei Jahren beim Bayernligisten TSV Großbardorf im Sommer zum TSV Rannungen zurück. Ein Wechsel, der mittlerweile aus der Führungsriege des Kreisligisten bestätigt wurde.

Ein Glücksfall für die Kicker vom Wasserturm, denn die Führungsqualitäten des Mittelfeldspielers sind unbestritten. Verantwortung hatte Kaufmann auch als ehemaliges Vorstandsmitglied im TSV übernommen, das maßgeblich beteiligt war am Zusammenschluss von drei Vereinen zum FV Rannungen/Pfändhausen/ Holzhausen.

"Der TSV Großbardorf ist ein richtig toller Verein. Aber eine berufliche Neuorientierung und private Gründe machen es mir zeitlich schlichtweg nicht möglich, auf Bayernliga-Niveau zu trainieren und zu spielen", sagt der selbstständige Finanz-Coach.

Seinen fußballerischen Feinschliff hatte Benni Kaufmann erst im Nachwuchs des FC 05 Schweinfurt, dann in Juniorenteams der SpVgg Greuther Fürth bekommen, ehe er im Herrenbereich in die zweite Mannschaft des "Kleeblatts" wechselte. Weitere Karrierestationen waren Quelle Fürth und Jahn Forchheim, ehe der 29-Jährige im Sommer 2014 zurück an den Wasserturm wechselte.

Eine Auszeit vom Fußball nahm sich Kaufmann, mittlerweile verheiratet und junger Familienvater, im Jahr 2018 mit einer einjährigen Weltreise. "Davor wurde noch der Wechsel nach Großbardorf eingetütet mit Andre Betz und Andreas Lampert", erinnert sich Kaufmann.