Es gibt auch Lichtblicke im Sport, Corona zum Trotze. Beim Tennis zum Beispiel, genauer gesagt beim TC Rot-Weiß Bad Kissingen, der in Sachen Mitglieder jetzt die 400er-Marke geknackt hat. "Ich habe schon als Kind einige Male Tennis gespielt und möchte jetzt wieder den Einstieg finden", sagt Amany van Heteren, die auch im Reiterverein Bad Kissingen aktiv ist und über die Neumitgliederaktion zum TC Rot-Weiß gekommen ist, der als einer der ersten Vereine in Unterfranken seine Anlage wieder öffnen konnte. Auch wenn aufgrund der notwendigen Hygiene-Maßnahmen derzeit nur Einzel gespielt werden darf, ist der Andrang groß.

Die Nachfrage kommt laut Sportwart Markus Wittek von allen Seiten: "Kinder und Jugendliche, Studenten, Berufstätige, ehemalige Fußballer und auch Rentner: In Corona-Zeiten haben viele den Tennissport wieder für sich entdeckt." Hinzu kommt, dass der TC Rot-Weiß über ein großes Trainerteam verfügt, das für Anfänger bis zum Turnierspieler die Betreuung sicherstellt. Wittek und Jugendwart Richard Pucher versuchen jedem Neumitglied die passenden Tennispartner im Verein zu vermitteln.

Der Nachwuchs darf sich auf zwei Kurse in den Pfingstferien freuen, die auf den Tennisplätzen an der Lindesmühlpromenade jeweils von Montag bis Donnerstag stattfinden. Anmeldungen nimmt Richard Pucher (0160/ 905 469 83) entgegen. Das Motto des Deutschen Tennisbunds "Tennis mit Abstand die beste Sportart" wird also auch in Kissingen gelebt.