Wenn es für Bayerns Schienenregionalverkehrsnetze Siegerpodeste gäbe, wäre der Kissinger Stern praktisch immer auf einer der drei Stufen für Gold, Silber oder Bronze vertreten. Beim Qualitätsranking der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) fährt das von der Erfurter Bahn betriebene Regionalnetz regelmäßig vorne mit. Und auch in der jüngsten Pünktlichkeitsstatistik der BEG nimmt der Kissinger Stern wieder einen Podestplatz ein.

Dritter ist das nordunterfränkische Netz im bayernweiten Pünktlichkeitsvergleich von 30 Nahverkehrsnetzen 2018 geworden, teilt die BEG mit. Die Kissinger Quote betrage 96,8 Prozent. Besser abgeschnitten haben lediglich die Bayerische Zugspitzbahn (Platz eins) und das Netz Gotteszell-Viechtach (Rang zwei). Die BEG weist aber gleichzeitig darauf hin, dass es manche Netze einfacher haben, gute Ergebnisse zu erzielen. Der Kissinger Stern gehörte 2018 offenkundig dazu.

Pünktlichkeit von Zügen hänge stark davon ab, wie sehr sich verschiedene Verkehr mischen oder ob es auf den Strecken viele Bauarbeiten gab. Für Zugspitzbahn und Kissinger Stern traf das 2018 wohl weitgehend zu. Andere Netze, mit einer "hohen Dichte an parallel verkehrenden Fern-, Regional- und Güterzügen" verzeichneten dagegen schlechtere Pünktlichkeitswerte. Das gelte zum Beispiel auch für den Main-Spessart-Express, der zu den Schlusslichtern des Vergleichs für 2018 gehört.