Der preisgekrönte Kabarettist Bernd Regenauer (65) macht sich am Freitag, 29.Oktober, in Münnerstadt auf eine Reise durch "Das fränkische Seelen-Land" und wirft dabei einen tiefen Blick ins Innere der Franken. In Münnerstadt ist der Künstler kein Unbekannter. Ende der 80er Jahre, als damals "akzente" aus der Taufe gehoben wurde, trat er als relativ Unbekannter im Deutschherrnkeller auf und wurde mit frenetischem Applaus gefeiert. Was nicht nur an der Pointen-Dichte seines Programms lag - in einer Nummer stand er nackt auf der Bühne.

Sie treten jetzt sehr seriös auf den Bühnen Deutschlands auf. Das war Ende der 80er Jahre noch anders - siehe das Foto, das bei einem Auftritt in Münnerstadt entstanden ist. Wann haben Sie gemerkt, dass Sex nicht mehr "sellt"?

Der Urgedanke war nicht Sex. Ich hatte schlicht kein Geld für Kleidung. Aber nachdem um mich herum so viele Nachahmer waren, die in irgendeiner Form halb oder gar nicht bekleidet auf Bühnen rumhüpften, merkte ich: Ich war nur noch ein Teil eines großen Ganzen. Dann war ich der erste voll angezogene Kabarettist Deutschlands. Als seriös würde ich mich dennoch nicht bezeichnen, sonst würde ich auch nicht dem Größenwahn verfallen, auf Bühnen rumzulatschen mit der Einbildung, Menschen unterhalten zu können. Dass es mir dennoch über all meine Selbstzweifel hinweg immer gelingt, ist immer wieder eine freudige Überraschung.

Wenn ich kurz einwerfen darf: Das Publikum lacht nicht aus Mitleid - die mögen Sie wirklich.

Auch wenn ich mir da nicht so ganz sicher bin, schlage ich mich gerne auf die Seite der zweiten Möglichkeit.

Spaß beiseite: Sie haben viele Städte in Deutschland kennengelernt, bespielen die ganz großen Bühnen, traten bei Otti Fischer, Scheibenwischer, treten bei Kabarett aus Franken etc auf. Haben Sie die kleine Bühne noch nötig?

Die seriöse Antwort ist: Ja, denn auf kleinen Bühnen spürt man viel mehr die Nähe zum Publikum. Und die ist mir nach wie vor äußerst wichtig.

Was erwartet das Publikum?

Einen durchgängig angezogenen Kabarettisten.

Schade.

Danke.

Machen Sie mal einen Rückblick: Würden sie sich heute noch auf der Bühne ausziehen?

Nein, nur wenn es der Wahrheitsfindung dient.

Gibt es so etwas wie eine Kernwahrheit, auf die Sie am Freitag auf der Mürschter Bühne zusteuern?

Ja. Es kommt immer alles anders als umgekehrt .

Ist das eine typisch fränkische Einstellung?

Nein, denn der Franke erwartet von allem stets das Schlimmste. Und ist dann entsprechend enttäuscht, wenn es nicht eintritt.

Tickets im Vorverkauf Es gibt noch Karten zu dieser Veranstaltung in der Alten Aula in Münnerstadt. Wo? Im Deutschherrnschloss, Touristen-Information, E-Mail, Tel.: 09733/787482.