Auf dem Marktplatz in Maßbach, auf dem Dorfplatz in Poppenlauer und in der Ortsmitte von Volkershausen stehen seit ein paar Tagen Bücherschränke mit Glastüren. Sie sind gut gefüllt mit Büchern aller Art vom Krimi bis zum Kochbuch und Liebesroman. Jeder darf sich bedienen und jeder darf Bücher, die er daheim nicht mehr braucht oder unterbringt, hineinstellen. Niemand muss sich deshalb in irgendwelche Namenslisten eintragen.

Von Bürgermeister Matthias Klement (CSU) stammt der Krimi "die Tote ohne Namen" von Patricia Cornwell, den er doppelt hatte. In Maßbach hat die Familie Richter aus ihrem Bücherfundus für eine Erstausstattung gesorgt.

Für Ordnung sorgen

In den beiden anderen Ortsteilen haben viele Bürger bereits Bücher gespendet, aber auch viele Bücher wurden bereits wieder von Leseratten geholt. In Maßbach sorgt Judith Richter für etwas Ordnung im Bücherschrank, in Poppenlauer Winfried Streit und in Volkershausen Andrea Frank. Diese Bücherpaten haben auch ein Auge darauf, dass die Bücherschränke keine gewaltverherrlichenden, rechtsradikalen oder pornographischen Werke enthalten.

Budget für Kleinprojekte

Finanziert wurden diese drei Bücherschränke über das sogenannte Regionalbudget, mit dem der Freistaat kleine Projekte fördert, für die es sonst keine Zuschüsse gibt. Die Allianz Schweinfurter Oberland hat sich erfolgreich um ein Regionalbudget beworben. Sie bekam über das Amt für ländliche Entwicklung in Unterfranken 90 000 Euro und muss einen Eigenanteil von 10 000 Euro aufbringen.

Damit konnten im Jahr 2020 erstmals Kleinprojekte in den sechs Mitgliedsgemeinden Thundorf, Rannungen, Schonungen, Maßbach, Stadtlauringen und Üchtelhausen gefördert werden. Die Nettokosten für die drei Bücherschränke werden zu 80 Prozent durch das Regionalbudget übernommen, die restlichen 20 Prozent werden aus der Gemeindekasse finanziert.

Allianzmanagerin Hannah-Rabea Grübl war zur offiziellen Inbetriebnahme des Maßbacher Bücherschranks gekommen und betonte, dass sie eine sinnvolle Ergänzung zum kulturellen Bereich der Gemeinde seien und der Nachhaltigkeit dienten. Durch diese Förderung solle eine engagierte und aktive eigenverantwortliche ländliche Entwicklung unterstützt und die regionale Identität gestärkt werden.

Deutschlandweit 2000 Stück

In Deutschland gibt es etwa 2000 dieser öffentlichen Bücherschränke. Bayern ist mit 143 stark unterrepräsentiert, heißt es in einer Presseinformation der Allianz Schweinfurter Oberland. Wo überall rund um den Globus derartige Bücherschränke stehen, ist nachzulesen im Internet unter www.openbookcase.de .

Ein weiterer geplant

Die neuen Bücherschränke in Maßbach und den Ortsteilen sind bereits enthalten. Außerdem enthält die Karte einen in Bad Kissingen, der in Münnerstadt (bei Edeka) fehlt dagegen. Weichtungen soll übrigens auch nicht leer ausgehen, sagte Bürgermeister Klement zu. Er hofft, dass die Allianz Schweinfurter Oberland auch nächstes Jahr ein Regionalbudget vom Freistaat bekommt. Dann wird auch dieser Ortsteil bedacht.