Die Entscheidung ist gefallen - Covid-19 Tests sind ab dem 11. Oktober kostenpflichtig. Rund die Hälfte der Einwohner im Landkreis - so das Corona-Update des Landratsamtes - ist bereits geimpft. Für sie entfällt die Testpflicht. Angebote für Covid-19 Tests gibt es jedoch trotz des Beschlusses seitens der Ministerpräsidenten weiterhin.

Bad Kissingen: Reagieren auf die Nachfrage

"Wir reagieren auf die Nachfrage und wollen bedarfsgerecht arbeiten", teilt Elisabeth Müller, Geschäftsführerin von Laboklin mit. Das heißt: "Wenn die Leute Tests brauchen, machen wir die. Wir haben ja schließlich die Organisation, die Logistik und alles dafür aufgebaut." Momentan würden Tests vor allem für das Reisen benötigt. Eine Tendenz habe sich in den vergangenen Wochen feststellen lassen. "Die Tests sind schon weniger geworden und stagnieren momentan", teilt Elisabeth Müller mit.

Unterschiedliche Kosten

Dass die Nachfrage gesunken ist, zeige sich gerade in den kleineren Orten wie Münnerstadt - dort schloss Laboklin die Teststrecke. Zur Entscheidung der Ministerpräsidenten hat Elisabeth Müller eine Meinung: "Es ist eine politische Entscheidung. Wir haben die Möglichkeit sowohl direkt mit dem Bürger abzurechnen, als auch mit dessen Krankenkasse."

Die Kosten für die Tests variieren. Laut dem "Stern" liegen Antigen-Schnelltests zwischen 15 und 30 Euro. PCR-Tests bei 60 bis 120 Euro.

In Burkardroth ist die Teststrecke am Seniorenheim Rhönblick oberhalb der "Strengen Tür" derzeit nicht in Betrieb. "Wir haben den Betrieb zum 1. August ausgesetzt. Wir waren nicht mehr ausgelastet", teilt Julia Plinganser, die Pflegedirektorin des Heimes mit. "Wenn der Bedarf an Tests steigen sollte, wird natürlich wieder angefangen."

Testangebot abhängig von Nachfrage

In der Hammelburger Falken-Apotheke ist dagegen klar: Es wird nach wie vor weiter getestet. "Aber es kommt auf die Nachfrage an", macht Apothekerin Rita Schubert, deutlich. Zu tun haben sie und ihr Team nach wie vor: "Wir haben die Testzeiten zwar verkürzt, sind aber immer noch gut ausgelastet", sagt sie. Bei ihr lassen sich derzeit vor allem Urlauber testen. Vor Schulbeginn planen sie und ihr Team zusätzliche Testtage ein. "So sind die Kinder sicher, wenn sie in die Schule kommen."

Ob der Beschluss der Ministerpräsidenten mehr Tests verursacht, ist für sie eine "gute Frage". Rita Schubert meint: "Grundsätzlich ist es ja die Frage, ob ich mich impfen lasse oder nicht." Sie kann sich vorstellen, dass durch den kostenpflichtigen Test manch Unentschlossener doch noch für eine Impfung entscheidet.

Teststrecke des Landkreises: Weniger Tests und eine Hoffnung

Auf der PCR-Teststrecke des Landkreises in Oerlenbach geht es ebenfalls weiter. "Derzeit finden weniger Tests statt als im Frühjahr", sagt Nathalie Bachmann, Pressesprecherin des Landratsamtes. Allgemein fänden im Sommer weniger Tests als im Winter statt. Dennoch habe das Landratsamt nach wie vor "ausreichend Personal auf der Testrecke". Einen Plan die Personalstärke zu verringern gibt es nicht. Die Behörde rechnet nicht damit, dass die Testzahl zunimmt. Stattdessen halten es die Verantwortlichen für wahrscheinlich, dass sich bislang Ungeimpfte wegen der Testkosten für eine Impfung entscheiden. Die Quote der zweitgeimpften Einwohner ab 16 Jahren im Landkreis Bad Kissingen liegt derzeit bei 60,6 Prozent.

Landrat Thomas Bold (CSU) sagt: "Mittlerweile haben wir so viel Impfstoff, dass sich jede Bürgerin und jeder Bürger impfen lassen kann - ohne auf einen Termin warten zu müssen und ohne großen bürokratischen Aufwand. Natürlich respektieren wir aber, wenn sich jemand nicht impfen lassen will oder z.B. aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen kann."

Zum Schutz der Bevölkerung sei es aber zum jetzigen Zeitpunkt weiterhin notwendig, dass Ungeimpfte getestet werden. "Die Kosten für diese Tests sollten nicht zu Lasten der Solidargemeinschaft gehen - zumindest nicht, wenn es sich dabei um Tests für Personen handelt, für die die Ständige Impfkommission eine Impfempfehlung ausgesprochen hat." Über einen Punkt muss in der Behörde aber noch nachgedacht werden - die Bezahlung der Tests. Nathalie Bachmann teilt mit: "Hier haben wir noch kein Konzept entwickelt."

Einen Überblick zu Schnelltest-Möglichkeiten bietet das Landratsamt im Internet unter: www.landkreis-badkissingen.de