Die Weichen für die Zukunft des Sportvereins TSV sind nun gestellt. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ist eine neue, jetzt auch komplette Vereinsführung gewählt worden. Dieses außerordentliche Treffen war notwendig geworden, da der erste Versuch in der Generalversammlung im April gescheitert war. Um alle erforderlichen Positionen zu besetzen, fehlte damals lediglich ein Freiwilliger. Doch der fand sich einfach nicht.
Ein Grund dafür könnte die aktuelle Satzungsänderung gewesen sein.

Die Versammlung hatte nämlich vor der Neuwahl des Vorstands beschlossen, die Vereinsspitze, die bisher der Vorsitzende und sein Stellvertreter bildeten, auf drei Personen zu erweitern - den Vorstand Öffentlichkeitsarbeit und Sport, den Vorstand Liegenschaften und den Vorstand Finanzen.


Einstimmige Entscheidungen

Seit Donnerstagabend bekleiden Rainer Voll, Andreas Hauck und Sandro Rauch (in ebendieser Reihenfolge) die Ämter. Alle drei wurden von den Mitgliedern einstimmig gewählt. Ebenso klar wurden die weiteren Positionen im Vereinsvorstand besetzt: Schriftführer ist Stefan Schmitt, Schatzeister Stefan Grom, Buchhaltung Karina Hanft, Außenanlagen Klaus Hanft, Platzwart Siegfried Eyrich, Gas- und Wasserwart Wolfgang Kessler, Platzkassier Manfred Bernhard, Fahnenträger Jochen Schultheis. Er ist auch Ehrenamtsbeauftragter des TSV.


Ehrung für Siegfried Eyrich

Deshalb informierte er darüber, dass der Verein bereits Anträge zur Ehrung des bisherigen Vorsitzenden Siegfried Eyrich gestellt hat und die Auszeichnungen des Bayerischen Sport- beziehungsweise Fußballverbandes im Laufe des Jahres überreicht werden. Eyrich hat die Geschicke des TSV Stangenroth 24 Jahre erfolgreich geleitet. Unter seiner Regie wurden der neue Sportplatz gebaut, das Vereinsheim saniert und eine neue Gerätehalle gebaut, da die alte einem Brandstifter zum Opfer gefallen war. Auch sportlich hat er einiges bewegt, zuletzt in der Fußballsaison 2011/2012, als die Herrenmannschaft den Aufstieg in die Kreisklasse schaffte.

"Die Arbeit hat meistens Spaß gemacht", fasste Eyrich seine Amtszeit zusammen. Als letzte wichtige Entscheidung konnte er in der Generalversammlung im April durchsetzen, dass die Verantwortung für den Verein auf mehrere Schultern verteilt wird. Umso erleichterter zeigte er sich, dass nun sämtliche Vorstandsposten besetzt werden konnten. Der 57-Jährige wird sich jetzt aber nicht komplett aus dem Vereinsleben zurückziehen, sondern dem TSV Stangenroth als Platzwart verbunden bleiben. Nach einem Wunsch für die Zukunft des Vereins gefragt, sagt er: "Es wäre schön, wenn wir unsere Selbstständigkeit bewahren und in Sachen Fußball nicht mit einem anderen Verein fusionieren müssen."

Schriftführer Stefan Schmitt ging auf das bevorstehende 95-jährige Gründungsjubiläum des Vereins ein. Das wolle man auch feiern, die Vorbereitungen dafür würden in den nächsten Wochen getroffen. "Jedoch planen wir kein Riesenfest, sondern eine Art Sommerfest", sagte er. Ein konkreter Termin sei noch nicht festgelegt. "Vielleicht veranstalten wir das im August zum Auftakt der neuen Runde."


Was heißt TSV Stangenroth?

Aktuell gehören ihm 344 Mitglieder an, die sich auf die Abteilungen Fußball, Tischtennis, Gymnastik und Fasching verteilen. Die Abteilung Fußball betreibt eine Herrenmannschaft, die momentan in der A-Klasse spielt, sowie mehrere Jugendmannschaften. Bis zur U11 sind diese eigenständig, ab der U13 (D-Jugend) bestehen Spielergemeinschaften mit anderen Vereinen. Die Tischtennisabteilung besteht aus drei Erwachsenen- und einer Jugendmannschaft. Die Gymnastikabteilung bilden überwiegend die Damen Stangenroths.