In der Bürgerversammlung in Eltingshausen war kritisiert worden, dass in den neuen Gymnastikräumen über dem Foyer der Wilhelm-Hegler-Halle Be- und Entlüftung fehlten. Nach Rücksprache mit dem Architekturbüro Messerschmitt und den Helfrich-Ingenieuren Main-Rhön wären Lösungen denkbar, wie Bürgermeister Franz Kuhn in Erfahrung gebracht hat und jetzt in der Gemeinderatssitzung erklärte.


Entscheidung
vertagt

Eine Variante wäre ein dezentraler Einbau einer Be- und Entlüftung über die Außenwand mit Kosten von etwa 10 000 Euro. Alternativ könnten die Fenster, die entgegen der Ausschreibung von der damals beauftragten Firma nicht in Dreh- und Kippsystem, sondern feststehend eingebaut wurden, umgerüstet werden. Die Bedienung wäre dann aber nur mechanisch, nicht elektrisch möglich.
Der Gemeinderat vertagte die Entscheidung. Zuerst wird der Bürgermeister mit den wesentlichen Nutzern sprechen, zumal auch transportable Lüftungsgeräte - zunächst als Test - in Frage kommen könnten. Ebenso soll der Belegungsplan der Sporthalle einbezogen werden.
Dann informierte der Bürgermeister darüber, dass Oerlenbach beim Kommunalinvestitionsprogramm KIP nicht berücksichtigt worden ist. Angedacht war, in Rottershausen Turnhalle und Heizung der Schule zu sanieren. An Planungskosten für beide Projekte fielen 2100 Euro an.


Gemeindemobil hatte Unfall

Beschaffen wird die Gemeinde für die Freiwillige Feuerwehr Oerlenbach ein neues Löschgruppenfahrzeug HLF 20. Die Regierung von Unterfranken hat inzwischen eine Zuwendung in Höhe von 136 900 Euro zugesagt. Das Fahrzeug wird in diesem Jahr bestellt, in 2017 folgen Aufbau und Beladung. Bis 30. Juni 2018 soll es zugelassen sein, damit keine neue Norm mit weiteren Auflagen und damit Kosten in Kraft tritt.
"Wir wickeln den Kauf zusammen mit dem Markt Maßbach, der das gleiche Auto erwirbt, ab. Damit kommen wir in den Genuss einer höheren Förderung", erklärte Franz Kuhn.
Wie der Bürgermeister weiter berichtete, fällt derzeit das Gemeindemobil nach einem Unfallschaden aus. Die Reparatur sei bereits in Auftrag gegeben. Franz Kuhn: "Wann wieder Fahrten angeboten werden können, müssen wir abwarten. Den Wiederstart werden wir rechtzeitig bekannt geben."