Der Forstbetrieb Hammelburg hat feinstes Wildbret aus der Region verarbeiten lassen und spendet zum Weih-nachtsfest den Tafeln aus Hammelburg und Gemünden Salami und Jagdwurst.

"Das ist das gesündeste Fleisch, was es gibt, und es kommt hier aus unserer Region", erläuterte Daniel Zippert, Forstbetriebsleiter in Hammelburg bei der Übergabe der Wildwurst an die Tafeln der Städte Hammelburg und Gemünden am Main.

Im Rahmen einer Weihnachtsaktion zu Corona-Zeiten hat der Forstbetrieb Hammelburg darüber nachgedacht, was etwas Gutes wäre. Der seit 2. November geltende Teil-Lockdown führt bei den Tafeln vielerorts zu weniger Lebensmittelspenden, und da kam die Idee auf, hier etwas zu tun. Dabei war es das Ziel, bedürftigen Menschen zu helfen und auch das gesunde und qualitativ hochwertige Wildfleisch etwas zu bewerben.

Daraufhin wurde mit den beiden großen Tafeln im Raum Hammelburg und Gemünden, wo die größten Staatswaldteile des Forstbetriebes liegen, die Spende verabredet.

200 Dosen Wurst, 100 Salamis

Die Wildschweine und Rehe wurden im Raum Gemünden und Neuwirtshaus erlegt und gleich im Anschluss an die Jagd direkt in der Metzgerei Krebs aus Premich gefahren, dort veredelt und für den Gaumen aufbereitet. 200 Dosen Wildwurst und 100 Salamis wurden jeweils zur Hälfte an die beiden Tafeln abgegeben. Der Forstbetrieb wünschte mit dieser Spende auch zugleich ein frohes und gesundes Weihnachtsfest. Die Vertreter der Tafeln, Armin Stichel für Gemünden und Luise Smolik und Werner Bergmann aus Hammelburg bedankten sich für die Spende und freuten sich, dass auch einmal Wildfleisch den Tafeln zur Verfügung gestellt wird. "Wir sind schon darauf gespannt, wie es unseren Kundinnen und Kunden schmecken wird" , hieß es.