"Das vergangene Jahr war einsatzmäßig wieder ein ereignisreiches Jahr für unsere Feuerwehr", so der Vorsitzende Tiemo Stürzenberger. Leider gab es auch einige aktiv geführte Wehrmänner, die seit Längerem nicht mehr bei Übungen, Einsätzen oder Veranstaltungen anwesend waren. "Aber sonst können, wir uns jederzeit auf euch verlassen, und dafür möchte ich danken", so Stürzenberger.
Aus dem Bericht des Kommandanten Rainer Wanitschka, diesmal von seinem Stellvertreter Matthias Zwecker vorgetragen, ging hervor, dass bei 71 Einsätzen insgesamt 1997 Arbeitsstunden im Rahmen der Ernstfall- und Übungseinsätze geleistet werden mussten. Allein 544 Stunden fielen dabei auf die Ernstfälle. Die restlichen Stunden gehörten der Ausbildung und dem laufend notwendigen technischen Dienst. Hier ging Lob an die Samstagscrew, die stets für ordentliche Technik sorgt.