Neue Wege befuhr heuer der Gaudiwurm der Untererthaler Karnevals-Gesellschaft (UKG). Bei schönstem Sonnenschein startete der Faschingszug von der Heinrich-Ullrich-Straße und gelangte über die von vielen hundert Zuschauern gesäumte B 27 durch den Ort bis zur Erthalhalle. Bertwin Meder kommentierte die knapp 40 Motivwagen und Fußgruppen.
Die UKG-Narrenburg mit dem heimischen Elferrat war nicht zu übersehen. Angeführt vom UKG-Prinzenpaar Daria und Christoph und begleitet von der UKG-Prinzengarde gelangte die fahrbare Burg sicher durch das Dorf. "Es macht mir einen Riesenspaß, dabei zu sein", freute sich Tänzerin Katharina Fröhlich. Sie war unter der UKG-Jugend-Showgarde anzutreffen, die sich als "heiße Schornsteinfeger" präsentierte. "Alle sind bei dem guten Wetter bestens drauf", versicherte Katharina.
"Mich hält der Fasching jung", bestätigte Nicole Bühner von der Untererthaler Jugend.