Erwartungsgemäß war die Premiere der Theatergruppe Wartmannsroth ausverkauft. Der große Saal im Feuerwehrhaus war bis auf den letzten der knapp 180 Sitzplätze ausgereizt. Für die Zuschauer war der Abend am zweiten Weihnachtsfeiertag die totale Erholungsphase nach Feiertagessen, Geschenke verteilen und Verwandtschaftsrundreise.

"Das große Geheimnis", ein heiterer Schwank aus der Feder von Bernd Gombold, gab den erwachsenen Laienspielern reichlich Gelegenheit, sich auf der Bühne in breitem Spektrum darzustellen. So zum Beispiel für Jochen Reith, der als Pfarrer zu mehreren Höhenflügen antrat und mit ausgebreiteten Armen im Flug über die Bühnenbretter den Saal zum Toben brachte. Und weil das so gut klappte, flogen weitere Mitspieler, darunter Gabi Reinhart, Vorsitzende des Theatervereins, in der Rolle als Schwester des Bauern Peter gleich hinterher. Peter (gespielt von Jochen Koberstein) und dessen Frau Elisabeth (Katharina Hoos) hatten in dem Stück finanziell schwer zu kämpfen, wollte doch die Bank ihren Betrieb versteigern.

Mit Pfiffigkeit sollte das Problem der Geldnot gelöst werden. Das bedeutete für den Darsteller Michael Koberstein den spektakulären Einsatz als Halbbruder von Peter, der zeitweise im Rollstuhl seinen unfreiwilligen Platz einnehmen musste. Denn es ging um die rettende Versicherungsprämie, die kurz vor dem 80. Geburtstag des gerade verstorbenen Großvaters nicht mehr ausgezahlt würde. Also wurde das Weiterleben des Verstorbenen improvisiert.