Zur Unterzeichnung eines Standesamts-Vertrags zwischen der Verwaltungs-Gemeinschaft (VG) Euerdorf und der Kreisstadt Bad Kissingen zückten VG-Vorsitzende Patricia Schießer (CSU/FWG) und Oberbürgermeister Kay Blankenburg (SPD) ihre Füller am Dienstag in Euerdorf.
Zugegen waren neben Schießer, die zugleich auch Bürgermeisterin von Euerdorf ist, ebenfalls die Bürgermeister der übrigen VG-zugehörigen Orte, nämlich Thomas Hack (CSU/ FW) aus Aura, Alfred Gündling (CSU) aus Ramsthal und August Weingart (CSU) aus Sulzthal. "Geheiratet kann weiterhin in all diesen Orten", betonte Blankenburg. Aber die Daten sollen zukünftig in der Kreisstadt gemeinsam verwaltet werden.
Denn die Stadtverwaltung Bad Kissingen habe gründlich in die Spezial-Software und in die umfangreiche Weiterbildung ihrer Mitarbeiter investiert, so Blankenburg weiter. Diese Aufgabe ist Manfred Blesch, Mitarbeiter bei der VG Euerdorf, nun los. "Seit Mai 1999 habe ich dort die Angelegenheiten des Standesamtes wahrgenommen", bestätigt er der Zeitung. Flexibilität sei in der heutigen Zeit auch bei den Ämtern angesagt. "Es werden andere Aufgaben auf mich warten", sagt er. "Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit ist das Standesamt jetzt bei unserer VG ausgegliedert", ging Schießer auf den Vertragsinhalt ein. Anlass für den Zusammenschluss sei die Problematik der gewachsenen und immer komplizierter werdenden Anforderungen, mit denen heutzutage ein kleineres Standesamt zu kämpfen habe. "Der Übergabetermin ist der 1. Januar 2017 in die guten Hände des Standesamtes Bad Kissingen", so Schießer. Die Datenverwaltung wandert zwar nach Bad Kissingen, das Archiv jedoch bleibt bei der VG Euerdorf. Blankenburg: "In Euerdorf kann also weiterhin Ahnenforschung betrieben werden."