Zwischen altem Laubwald, Wiesen und dem Tal der Thulba bewegte sich die Wanderung des Bund Naturschutz, die von der Unteren Au in Thulba bis in die Kernzone des Biosphärenreservates an der Reither Mühle führte. Dr. Tobias Gerlach (Foto), Biologe von der Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön, informierte über die Bedeutung der Kernzonen für eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Oskar Jungklaus entdeckte als Insektenkenner des Bundes Naturschutz noch die kleinste Raupe am Wegesrand. Für die Kernzone "Reither Mühle" haben die Staatsforsten und die Gemeinde Oberthulba die notwendigen Flächen von etwa 60 Hektar bereitgestellt. Der Wanderweg "Thulbataler" bezieht die Kernzone mit ein und wird sehr gut angenommen.