Zum Soccerfeld am "Eulentreff" informierte Bürgermeister Peter Hart in der Gemeinderatssitzung aufgrund der Klagen eines Anwohners, dass Abhilfe geprüft wird bei der Einhaltung der Nutzungszeiten, dem Einsatz von Softbällen und der Banden-Dämmung. Dazu hatte Vize-Bürgermeister Manfred Öftring Angebote eingeholt. Zwei Varianten bieten sich an, entweder die Bande verkleiden oder ihre Innenseite herausnehmen und Rasen-Kunstfelder einsetzen. Dies schlägt bei zehn Feldern mit 10 000 Euro zu Buche. Die Klebe-Variante kostet hingegen nur rund 4000 Euro. Die Stirnseite wird gedämmt, weitere Maßnahmen behält sich der Rat vor.

Grünes Licht gaben die Mandatsträger der Hausordnung für das JUZ und den Eulentreff, die der Sprecher des Arbeitskreises "Fuscht unser Zuhause", Manfred Öftring, in früherer Sitzung erläuterte. Vereine zahlen eine Nutzungsgebühr von 35 Euro.

Geschwungener Hauptweg

Zum Waldfriedhof, der bis zum Ende des Jahres fertig sein soll, stellte Landschaftsarchitektin Susanne Siebenlist dem Gemeinderat die geänderte Planung vor, die in der vorletzten Sitzung Wunsch der Räte war. Demnach erhält der künftige Ruhewald einen Hauptweg der sich - nach Baumstand - in Schwingungen durch das Areal schlängelt.