Die Geschichte um den Grafen Dracula, mit deren 1897 veröffentlichten Romanfassung der irische Schriftsteller Bram Stoker weltberühmt wurde, ist eine der modernen Mythen, die im Gefolge der Schwarzen Romantik die Bühnen und Leinwände der westlichen Welt erobert haben. Das Theater Hof hat den Stoff seiner aus Santiago de Chile stammenden Gastchoreographin Daniela Meneses anvertraut, die als Tänzerin in New York, Essen und Berlin große Erfolge feierte und nun weltweit in Seminaren und Workshops ihre individuelle Verbindung aus Neoklassischem und Zeitgenössischem Tanz unterrichtet.

Zur Musik der Rockklassiker wie Queen, Kiss, Nirvana, Scorpions oder Pink Floyd hat sie für das Hofer Ensemble ein abendfüllendes Handlungsballett aus der tragisch-romantischen Geschichte des wohl berühmtesten Vampirs geschaffen: Graf Dracula ist eine verlorene Seele. Nach dem Tod seiner Frau Elisabeth - der Liebe seines Lebens - wendet er sich der dunklen Seite des Lebens zu und sinnt nach Rache für seinen Verlust. Von der Welt abgekehrt, verbringt er viele Jahre verborgen auf seinem Schloss in Transsilvanien - bis er Mina Harker trifft, die ihn an seine große Liebe erinnert. Professor Van Helsing entdeckt jedoch das dunkle Geheimnis von Graf Dracula und rettet Mina aus den Fängen des Vampirs. Die Jagd nach dem Untoten hat begonnen.

Zum Balletthighlight der laufenden Spielzeit im Theater Hof hat die Ausstatterin Annette Mahlendorf phantasievolle Kostüme und ein sehr aufwendiges Bühnenbild geschaffen.

In Hof ist die Premiere am 24. Januar, schon am 6. Februar kommt endlich einmal wieder eine große Inszenierung mit dem Hofer Ballett zum Theaterring.

Das Gastspiel im Rahmen des Kissinger Theaterrings beginnt um 19.30 Uhr im Kurtheater. Karten gibt es in der Tourist-Information Arkadenbau direkt am Kurgarten, Montag bis Freitag 8.30 bis 20 Uhr, Samstag bis Sonntag 10 bis 14 Uhr, über kissingen-ticket@badkissingen.de oder an der Abendkasse im Kurtheater.