Dank nachhaltigem und langfristigem Streben nach stabilen und gesunden Fischbeständen, können sich die Petrijünger vom Verein der Sportangler Bad Kissingen immer wieder über gute, gesunde und auch kapitale Fänge aus der Fränkischen Saale erfreuen. Auch wenn in diesem Jahr die ganz kapitalen Fänge beim traditionellen Herbst- und Hegefischen ausblieben, gingen den Bad Kissinger Angler einige Hechte, Barsche und Karpfen an die Leine.

Die Platzierungen

Besonders erfreulich war, dass alle gefangenen Saalefische keinerlei Anzeichen von Krankheiten aufwiesen und somit von den glücklichen Fängern unbedenklich verzehrt werden können. Mit einem 1,82 Kilogramm schweren Hecht setzte sich 2. Schriftführer Alexander Ferrari an die Spitze der Wertung.

Dank der zweifachen Wertung für Raubfische folgte ihm Sebastian Etzel mit einem Hecht von 1,16 kg auf dem zweiten Platz. Einen schön gefärbten Schuppenkarpfen von zwei Kilogramm konnte Rudolf Ottlinger zum Anbiss verleiten, was gleichzeitig Platz drei für die Wertung bedeutete. 22 Aktive Bad Kissinger Angler beteiligten sich am Herbstfischen, was laut Vorstandsmitglied und Wiegemeister Christoph Hein eine gute Resonanz ist.