165 junge Erwachsene in der Großen Kreisstadt haben am 15. März zum ersten Mal die Gelegenheit, bei einer Wahl abzustimmen. Für 1151 ist es die erste Kommunalwahl. Lilith Vesti und Paimana Mahbub gehören dazu. Die beiden besuchen das Jack-Steinberger-Gymnasium, machen demnächst ihr Abitur und sind politisch interessiert. "Politik beeinflusst unser alltägliches Leben", sagt Paimana Mahbub. Wer nicht wählen geht, der brauche sich auch hinterher nicht über die Politik beschweren, findet sie.

Dass sie bei der Stadtrats- und Oberbürgermeisterwahl mit abstimmen wird, ist für Lilith Vesti selbstverständlich. Als junge Erwachsene fühlt sie sich in der Kissinger Lokalpolitik nicht ausreichend repräsentiert. "Ich hoffe, dass es auch junge Menschen in den Stadtrat schaffen werden", sagt sie.

Hanna Weigand aus Rannungen ist ebenfalls Erstwählerin. Benedikt Metz (Schlimpfhof) und Bastian Greubel (Bad Kissingen) sind da zwar noch nicht volljährig, verfolgen den Wahlkampf aber trotzdem interessiert. Die drei besuchen ebenso das Kissinger Gymnasium und belegen mit Lilith Vesti und Paimana Mahbub denselben Sozialkundeunterricht in der Oberstufe. Für die Podiumsdiskussion von Saale-Zeitung und Main-Post zur Landratswahl erarbeiten sie Fragen, die den drei Kandidaten gestellt werden.