Winfried Rost - ein Urgestein der Verwaltungsgemeinschaft Bad Brückenau - wurde in den Ruhestand verabschiedet. Gemeinschaftsvorsitzender Dieter Muth überreichte Rost die Urkunde über die Beendigung des Beamtenverhältnisses mit Ablauf des Monates April 2020.

47 Jahre war Winfried Rost im Dienste des Bürgers tätig. "Die Verwaltungsgemeinschaft Bad Brückenau verliert nicht nur einen verantwortungsbewussten und gewissenhaften Mitarbeiter, sondern auch ein enormes Fachwissen", sagte Muth. Er bedauert es auch, dass aufgrund der aktuellen Covid-19-Pandemie eine größere Feierstunde ausfallen musste. Am 3. September 1973 begann Rost seine Beamtenlaufbahn als Verwaltungsassistentenanwärter bei der Stadt Bad Brückenau. Durch die Gebietsreform wechselte Rost im Jahre 1978 in die neu gegründete Verwaltungsgemeinschaft Bad Brückenau und wurde dort mit den Aufgaben des Ordnungsamtes bekannt gemacht.

Zahlreiche Lehrgänge absolvierte er in seiner über 40-jährigen Zeit bei der Verwaltungsgemeinschaft Bad Brückenau. Aber nicht nur das: Er holte in Würzburg an einer Abendschule sein Abitur nach. Anschließend erwarb er im Jahr 1996 die Zusatzqualifikation Verwaltungs-Betriebswirt.

Rost war über die Jahre für verschiedene Aufgabenbereiche zuständig. Unter anderem war er Leiter des Ordnungsamtes und des Standesamtes. Er war aber auch Sachbearbeiter für das Sozialamt, wo er so manchen kniffligen Rentenantrag ausfüllte. Auch Wahlen und die Vertretung des Einwohnermeldeamtes gehörten zu seinen Aufgaben. Es war ein breit aufgestellter Arbeitsbereich, den Rost abdeckte. Und zum Abschluss seiner Laufbahn führte er auch die Kommunalwahl 2020 nochmals mit durch. "Ich freue mich jetzt auf meinen Ruhestand und werde vermutlich in den nächsten Wochen etwas später frühstücken", sagte Rost.