Es leben wieder mehr Menschen im Landkreis. Seit 2001 ist die Zahl der Einwohner zum ersten Mal wieder gestiegen. Zwar nur um 36 auf 102 901 Menschen, aber immerhin. Ein Wert wurde bisher nie mehr getopt: Zum 31. Dezember 1997 waren bisher die meisten Menschen im Landkreis gemeldet: 109 696. Nach den aktuellen Zahlen vom 31. Dezember 2014 müssten 6795 Familien im Kreis ein Kind mehr haben, um diesen Rekordwert wieder zu erreichen.

Die erste Volkszählung, die beim
Bayerischen Landesamt für Statistik für den Landkreis hinterlegt ist, stammt vom 1. Dezember 1840. 60 031 Menschen hatten sich damals im Landkreis Bad Kissingen niedergelassen. Bei der Volkszählung zum 13. September 1950 knackt der Wert erstmal die 100 000er-Marke. Seit 1964 liegt die Bevölkerungszahl - mit zwei Ausnahmen 1987 und 1988 - stetig über 100 000.

Wo gelebt wird, wird gestorben, geheiratet und geboren. 2014 gaben sich wieder mehr Männer und Frauen das Ja-Wort. 571 Mal wurden im Landkreis die Ringe gewechselt. Durchschnittlich fanden seit 2005 jedes Wochenende zehn Hochzeiten statt. Das Hochzeits-Hoch im Milleniumjahr 2000 mit 625 Trauungen blieb bisher ungeschlagen.


Mamas werden älter

771 Babys kamen 2014 auf die Welt - 392 Buben und 379 Mädchen. Zehn Jahre zuvor waren es noch über 900. Damals waren die Mütter noch jünger: durchschnittlich ein Jahr. Die jungen Mamas waren 2014 30,7 Jahre alt, als sie ein Kind bekamen. Zehn Jahre früher waren die Frauen bei der Geburt ihres Kindes noch ein Jahr jünger. 2014 waren zehn Frauen jünger als 20, als sie ihr Kind bekamen; 343 waren unter 30 Jahre alt; 28 von ihnen 40 Jahre oder älter. Der Großteil der Mamas war zwischen 30 und 35 Jahre. 71 Prozent der Mütter waren verheiratet, als sie ihr Kind zur Welt brachten. Wo neues Leben entsteht, geht ein anderes zu Ende: Im Jahr 2014 starben im Landkreis Bad Kissingen 1252 Menschen. 74 Prozent aller Toten waren 75 Jahre oder älter. Sieben Prozent waren unter 60.