Es sollte die Feier ihres Lebens werden. Niko, ein junger Münnerstädter, wollte am 14. September heiraten. Zwei Wochen vorher überraschten ihn seine sechs Freunde und sein Bruder Sascha mit einer Reise nach Budapest. Dort wollten sie sein Junggesellendasein zum letzten Mal begießen. Die Reise endete in einer Tragödie. Sascha, 24 Jahre alt, starb nur Stunden, nachdem das Flugzeug in Budapest landete. Statt zu heiraten wird Niko heute seinen Bruder beerdigen. Und ohne die Mithilfe vieler teils unbekannter Spender wäre die Not der Familie jetzt noch größer.

"Fischschuppenkrankheit"

Rückblick: Am 30. August überraschten die sechs Freunde - darunter Sascha - Niko im Morgengrauen, als er in Münnerstadt zur Arbeit aufbrechen wollte. Die sieben halten schon ewig zusammen, sind aus Münnerstadt. Die Hälfte spielte beim TSV Münnerstadt Fußball, bevor sie das Studium anfing. Die sechs verrieten ihm nicht, wohin es ging, Niko wusste nur die Abflugzeit in Nürnberg. Dass Sascha, der Bruder, dabei war, freute alle. Daniel Horbacz: "Sascha ist schon sein ganzes Leben lang krank. Er hatte nie eine normale Jugend wie wir, keine Partys, keine Freundin." Der Grund ist die sogenannte Ichthyose, die "Fischschuppenkrankheit".