Dies ist der Bad Kissinger Teil der Serie "Hereinspaziert" über die Gastronomie. Münnerstadt, Bad Brückenau und Hammelburg finden Sie hier.

Endlich wieder in den Biergarten oder ins Café. Darauf haben viele gewartet. Nicht nur die Gäste, auch die Gastronomie-Betreiber sind glücklich über die Lockerungen. Direkt am Mittwoch haben aber nicht alle gleich aufgemacht. Ein Einblick:

Nicolas Borst, der mit seiner Frau Lisa Borst das Café Kaiser betreibt, sagt: "Am Dienstag, einen Tag vor Öffnung, war es noch sehr hektisch. Das Landratsamt hat um 13 Uhr die offizielle Info rausgegeben, dass wir öffnen dürfen. Das war dann bis zum nächsten Tag sehr knapp." Er habe aber immer gesagt: "Wir öffnen sofort, wenn es möglich ist."

Café Kaiser macht keinen Kaltstart

Borst findet, die Gastronomie habe sich rechtzeitig auf die Öffnung vorbereiten können. "Unser Vorteil war, dass wir die ganze Zeit den Ladenverkauf geöffnet hatten." Der Eröffnungstag sei sehr gut gewesen. "Die Gäste sind sehr glücklich, einen Kaffee, ein Frühstück oder ein kaltes Getränk zu genießen."

Das Café Kaiser hat 20 Tische auf der Terrasse stehen, zwölf Tische davon sind unter dem Dach einer Markise. Es sei sehr viel zu tun. Bei den Menschen herrsche noch viel Verwirrung über die geltenden Regeln, viele riefen an und fragten nach. Eine Spülkraft und drei Servicekräfte holte Borst für die Eröffnung aus der Kurzarbeit. Ein Koch und drei weitere Servicekräfte seien derzeit noch in Kurzarbeit.

Café Sinnberg öffnet erst später

Das Restaurant-Café Sinnberg öffnet erst am 2. Juni. Aufgrund der Auflagen, aus wirtschaftlichen Gründen und wetterbedingt habe man sich entschieden, Anfang Juni zu öffnen. "So schnell können wir den Betrieb nicht hochfahren", sagt Inhaber Gerhard Moritz. "Wir merken es auch bei den Zulieferern. Die stehen unter Druck."

Bayerischer Hof ist schon seit 14 Tagen bereit

Timo Dösch ist der Juniorchef vom Bayerischen Hof. Er macht deutlich: "Wir stehen seit vierzehn Tagen in den Startlöchern. Seit einer Wochen sind wir mit unserem Biergarten schon fertig." Es bestehe auch die Möglichkeit, Speisen im Restaurant zu bestellen und im Biergarten zu essen, ergänzt er.

Brasserie: Andrang schwer abzuschätzen

Die Brasserie Bad Kissingen öffnet von Samstag bis Montag (22. bis 24. Mai, 12 bis 20 Uhr) ihre Außengastronomie. "Wir wollen mal testen, wie es angenommen wird", sagt Ute Pansi. "Es ist schwer abzuschätzen, entweder überrennen sie uns oder wir drehen Däumchen."

Das Wetter spiele eine große Rolle. Nach Pfingsten schließt die Außengastronomie der Brasserie noch einmal für ein paar Tage und die Inhaber prüfen, was gut lief und wo es noch Optimierungsbedarf gibt und wie viel Personal gebraucht wird. Ab Juni soll die Außengastronomie regelmäßig öffnen.

Giorgos-Grill: "Das Wetter muss mitspielen!"

Ab nächster Woche bedient auch Gastwirt Giorgos vom "Giorgos-Grill" am Kliegplatz Ecke Maxstraße seine Gäste wieder draußen. Er und seine Frau Jota haben die Zeit des Lockdowns zwar durch Essen zum Mitnehmen gut überstanden, aber wie bei allen anderen Gastronomen hätten die Monate besser laufen können. Jetzt hat er nur noch einen Wunsch: "Das Wetter muss mitspielen!"

Neue "Bei Themis"-Besitzer zum ersten Mal mit Gästen

Für die neuen Besitzer der Gaststätte "Im Abseits bei Themis" ist Freitag, 21. Mai, der erste Tag, an dem sie öffnen. "Wir mussten noch Vorbereitungen treffen", sagt Dimitri Koutelida. Sie freuen sich, ihre Gäste zum ersten Mal zu empfangen. Dank des Biergartens mit etwa 14 Tischen ist viel Platz draußen. Auch hier dürfen Gäste abgeholte Speisen dort verzehren. Abstand- und Hygienevorgaben sind sie noch von ihrem alten Restaurant Akropolis in Bad Neustadt gewohnt.

Diese Regeln gelten im Landkreis Bad Kissingen für die Gastronomie

Voraussetzungen sind vorherige Anmeldung und Dokumentation der Kontaktdaten. Die Öffnungszeiten enden um 22 Uhr. Sitzen mehrere Hausstände am Tisch, müssen sie ein negatives Test-Ergebnis vorlegen. Dabei ist ein Schnell-, Selbst- oder PCR-Test möglich, der maximal 24 Stunden alt ist.

Die jeweiligen Kontaktbeschränkungen gelten. Derzeit: Maximal fünf Personen aus zwei Hausständen, Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt, sind aber ab 6 Jahren testpflichtig. Geimpfte und Genesene werden ebenfalls nicht mitgezählt und sind nicht testpflichtig.

Diese Regeln gelten im Landkreis Bad Kissingen für Beherbergungsbetriebe

Als Beherbergungsbetriebe zählen beispielsweise Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen, Jugendherbergen und Campingplätze. Eine Öffnung für Touristen ist ab dem Pfingstwochenende möglich. Die Anreise ist ab Freitag, 21. Mai, möglich.

Die Testpflicht gilt: Es braucht einen vor höchstens 48 Stunden vorgenommenen PCR-Test, einen vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen POC-Antigentest oder ein en Selbsttest unter Aufsicht. Dies ist für den Aufenthalt alle 48 Stunden nötig.

Beherbergungsbetriebe dürfen die Innengastronomie nur für ihre Gäste anbieten. Um 22 Uhr muss sie schließen. Die Betriebe dürfen Kur-, Therapie- und Wellnessangebote machen - also Schwimmbäder, Fitnessräume, Solarien öffnen.