Es gibt von allem eine verbiesterte Form, die von ihren Wächtern oft bis zur vollkommenen Sterilität getrieben wird: klassische Musik, Weltmusik, Folklore, Pop und natürlich Jazz. Wie ungeheuer erfrischend ist es dann, wenn da vier Musiker auf der Bühne stehen, die sich um all diese Dinge überhaupt nicht kümmern, die einfach spielen, spielen, spielen und die sich überhaupt nicht irre, das heißt in ihrem Fall konventionell, voraussagbar, glatt und