Gemeinschaftsvorsitzender, Oberleichtersbachs Bürgermeister Dieter Muth, gratulierte Sonja Limpert aufs herzlichste und dankte ihr für ihr außergewöhnliches Engagement um die Verwaltungsgemeinschaft und die Bevölkerung der dazugehörigen Kommunen.

Einer ihrer Leitsprüche: "Wir sind ein Team, wir müssen zusammenhalten, wir schaffen das", sei zum Leitspruch der Verwaltungsgemeinschaft geworden. Die Verwaltungsgemeinschaft sei auf einsatzfreudige, zuverlässige und vor allem fachkompetente Mitarbeiter angewiesen, die die Bereitschaft mitbringen, sich weiterzubilden, vor allem im Hinblick auf die sich schnell wandelnde Zeit und immer neue große Herausforderungen. Umso wichtiger und auch schöner sei es, dass Sonja Limpert seit 40 Jahren zum Team der Verwaltungsgemeinschaft gehöre.

Bauamt und Personalstelle

Am 1. April 1981 wurde sie als Mitarbeiterin im Vorzimmer des Vorsitzenden und der Geschäftsleitung als Vollzeitkraft eingestellt. Unterbrochen von Mutterschaft und Elternzeit blieb Sonja Limpert der Verwaltungsgemeinschaft treu. Am 1. April 1989 wurde sie Sachbearbeiterin in der Kanzlei und war unter anderem als rechte Hand des Geschäftsleiters tätig. Anfang 1992 wurde Sonja Limpert ins Bauamt versetzt, wo sie sich in die diversen Satzungen und fachbezogenen Themen einarbeitete.

Im Juli 2010 hat sie die Personalstelle übernommen, deren Stellvertretung sie zuvor schon inne hatte. Wieder galt es, sich in ein komplett neues Themenfeld einzuarbeiten.

"Guter Fang"

Dieter Muth dankte Sonja Limpert stellvertretend für die Bürgermeisterkollegen für die geleistete Arbeit in den vergangenen 40 Jahren, für ihre Hilfsbereitschaft und Einsatzbereitschaft. Der stellvertretende Geschäftsleiter Karlheinz Schmitt stellte rückwirkend fest, dass die Verwaltungsgemeinschaft Bad Brückenau im Jahr 1981 "einen guten Fang" gemacht habe. Ehrgeizig und perfekt habe sich Sonja Limpert in ihre Aufgaben eingefunden, und schnell sei klar gewesen, dass sie auch Aufgaben über ihre eigentlichen Tätigkeiten hinaus übernehmen könne. Ob Kanzlei, Bauamt oder Personalabteilung - überall bringe sie sich mit ihren Qualitäten ein.

Sonja Limpert dankte ihren Kollegen und den Bürgermeistern für die Dankesworte. Auf die 40 Dienstjahre sei sie schon "ein bisschen stolz". Als jüngste Mitarbeiterin stieg sie 1981 ins Team ein. Dankbar blicke sie nun auf die Zeit zurück und sprach vom Glück, von Kollegen und Bürgermeistern begleitet, gefördert und motiviert worden zu sein. Letztlich habe sie in der Verwaltungsgemeinschaft auch Freude gefunden, was keine Selbstverständlichkeit sei.

Mit der Schreibmaschine gestartet

Viele Erinnerungen könne sie teilen. Als sie anfing, gab es noch keine EDV, sondern die gute alte Schreibmaschine. Bürgermeister unterschiedlicher Charaktere habe sie erlebt und viele Entwicklungen aktiv begleitet. Ziel ihrer Arbeit war und sei es auch heute noch, ehrlich und hilfsbereit für die Menschen da sein, ob es nun Bevölkerung, Kollegen oder die Bürgermeister betreffe. "Ich wollte etwas bewegen und Ziele erreichen. Die Möglichkeit habe ich in der Verwaltungsgemeinschaft bekommen." So könne sie auf 40 erfüllte Dienstjahre zufrieden zurückblicken. Die Verwaltungsgemeinschaft Bad Brückenau sei für sie ein Ort geworden, wo sie Familie und Arbeit miteinander verbinden könne.

Pandemiebedingt konnte das Fest nur in kleinem Kreise gefeiert werden. Gerne hätte Sonja Limpert ehemalige Kollegen und Weggefährten zu diesem Jubiläum eingeladen.