Nach nur sechs Einsätzen im Jahr 2014 musste die Freiwillige Feuerwehr Rupboden 2015 13 Mal ausrücken, dies berichtete Kommandant Thomas Hüfner bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Rupboden.

Von einem Waldbrand über drei Brandmeldealarmen im Haus Raphael sowie Verkehrsunfällen reichte das Spektrum. Auch am Ende des Jahres blieben die Atemschutzgeräteträger der FFW Rupboden nicht verschont. Ihren tragischsten Einsatz des Jahres hatten sie am 2. Weihnachtsfeiertag, als in Zeitlofs eine Frau vom Traktor eingeklemmt war und noch an der Unfallstelle starb.


69 Feuerwehrangehörige

Auch an zahlreichen Übungen nahmen die Rupbodener teil. Das Leistungsabzeichen absolvierten Sascha Wagner (Gold), Arno Spahn (Silber) und Karsten Kohlhepp (Bronze).

Schriftführerin Christin Zink zog eine Mitgliederbilanz. Sie zählte 2015 34 aktive Mitglieder, 16 Ehrenmitglieder, 13 passive Mitglieder, vier Jugendfeuerwehrler und sechs Kinderfeuerwehrler. Insgesamt hat die FFW Rupboden 69 Feuerwehrangehörige, vier Ehrenmitglieder sind gleichzeitig noch aktive Mitglieder - bedingt durch die Altersgrenze von 63 Jahren. Unter den aktiven Mitgliedern befinden sich elf Gruppenführer, acht Maschinisten und sieben Atemschutzgeräteträger.


24,2 Stunden pro Aktiver im Jahr

Die Schriftführerin freute sich über den Neueintritt von Jonas Schulz-Stellmacher in die Jugendfeuerwehr, die seit Mitte 2015 vom Weißenbacher Kommandant Thomas Brand geleitet wird. Hier werden Übungsabende etwa im Drei-Wochen-Takt abgehalten. Die Leitung für die Kinderfeuerwehr hat nun Jenny Steock allein inne.

Insgesamt leistete die Rupbodener Feuerwehr im letzten Jahr 1073 Stunden, davon 142 Stunden Einsätze, 481 Stunden aktiver Dienst (z. B. Übungen). Die restlichen Stunden teilen sich auf den Vereinsdienst und Dienstbesprechungen des Vorstands/ Verwaltung auf. Nicht aufgeführt sind sämtliche Helferstunden bei Festveranstaltungen in Rupboden sowie die Zeltmeisterstunden. Im Durchschnitt haben die aktiven Feuerwehrmänner letztes Jahr 24,2 Stunden geleistet.


Änderung der Alarmierung

Bürgermeister Wilhelm Friedrich (CSU) lobte das Engagement bei der Kinder-/ Jugendfeuerwehr, bei den Übungseinsätzen, den Feuerwehreinsätzen und die Aktivität bei Übungen sowie Leistungsabzeichen. In Rupboden habe nach den Worten des Bürgermeisters unter der Führung von Thomas Hüfner eine gute Entwicklung im Nachwuchsbereich stattgefunden. Friedrich wünschte viel Durchhaltevermögen sowie Standfestigkeit bei der Planung der 700-Jahr-Feier in 2017. Dahinter stecke viel Arbeit. Kreisbrandmeister Wolfgang Kenner merkte an, dass künftig Rupboden gemeinsam mit Eckarts zum Einsatz gerufen wird. Dies führe zu einer noch stärkeren Mannschaft sowie zu einer Erleichterung für die Leitstelle und zur besseren Zuordnung der Unfallstellen.


Ehrungen


Vereinszuhörigkeit
: 65 Jahre: Willi Baumgartner, Willi Riemey; 50 Jahre: Hans-Richard Ullrich; 40 Jahre: Karl Klein; 30 Jahre: Bernd Richter; 20 Jahre: Sabine Müller, Stefan Bohn, Bernd Müller, Tobias Müller, Norbert Oster, Thomas Hüfner.