Die Diskussionsbeiträge der Räte betonten die Bedeutung der Bank für die Bevölkerung auch aus den Nachbargemeinden und kritisierten den Rückzug der Bank aus der Fläche. Roman Jörg (CSU) warf ein: "Die lassen die Dörfer am ausgestreckten Arm verhungern." 3. Bürgermeister Jürgen Metz forderte, den Standort des Bankautomaten langfristig aufrecht zu erhalten; ein entsprechendes Schreiben wird an den Vorstand der Bank formuliert.

Wetterschutzhütte wird zwischenfinanziert

Der Einigkeitsverein Schildeck möchte eine Wetterschutzhütte für Wanderer auf einem gemeindlichen Grundstück am Knörzchen errichten. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 7500 Euro, wobei der Verein einen Kostenanteil von 2000 Euro und den Aufbau übernehmen würde. Bei der Brückenauer Rhönallianz hat der Verein einen Zuschussantrag gestellt. Falls dieser Antrag positiv beschieden wird, bittet der Verein die Marktgemeinde, die Zwischenfinanzierung von 5500 Euro für ein Jahr zu übernehmen. Nachdem die Untere Naturschutzbehörde ihre Zustimmung zu dem Vorhaben signalisiert hat, stimmte das Gremium dem Antrag zu.

307.719 Euro für die Gemeinde

Wie Bürgermeister Martin mitteilte erhält die Gemeinde im Rahmen des Ausgleichs von Gewerbesteuermindereinnahmen 2020 eine Zuweisung in Höhe von 307.719 Euro.

Eine landwirtschaftliche Gerätehalle als Ersatz für die abgerissene alte Scheune soll in Singenrain errichtet werden. Dem Antrag auf Tektur stimmten Schondras Marktgemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig zu.

Genehmigung zurückgestellt

Ein Antrag auf Genehmigung einer bestehenden Bergehalle und einen Anbau an diese Halle wurde dagegen zurückgestellt. Wie Bürgermeister Bernold Martin (CSU) mitteilte, würde der geplante Neubau die Grenze zu einer gemeindeeigenen Fläche überschreiten. Andreas Martin (CBB) gab zu bedenken, dass das betroffene Grundstück im Wasserschutzgebiet der geplanten

neuen Brunnenanlage der Gemeinde liegt und eine Baugenehmigung deshalb grundsätzlich in Frage zu stellen sei. Vor der weiteren Behandlung des Antrages soll Rücksprache mit dem Landratsamt genommen werden.

Die neue Abstandsflächenregelung der Bayerischen Bauordnung, die am 01. Februar in Kraft tritt, wird vom Gemeinderat übernommen.

Für den Winterdienst zwischen Schildeck und dem Berghaus Rhön stellt der Landkreis der Gemeinde statt 102,90 Euro in Zukunft 122,45 Euro in Rechnung. Die Differenz von 19,55 Euro entspricht der Mehrwertsteuer, die der Landkreis seit 1. Januar 2021 abführen muss.

Horst Conze (ABS) sprach die Probleme älterer Mitbürger bei der Impf-Registrierung an; auf der Internet-Seite des Marktes Schondra ist ein entsprechender Hinweis zu finden.