Im März wurde in der Marktgemeinde Wildflecken ein Senioren- und Behindertenbeirat gewählt, der die Interessen der Senioren vertreten und Aktionen ins Leben rufen möchte, um Gemeinschaft und Geselligkeit zu fördern, aber auch konkrete Probleme anzupacken und gemeinsam mit dem Bürgermeister, dem Gemeinderat und der Verwaltung zu lösen. Die Corona-Pandemie stoppte zunächst alle Bemühungen, doch nun kamen die Vertreter um ihre Vorsitzende Monika Müller erneut zu einer Sitzung im Wildfleckener Rathaus zusammen.

"Es muss nun endlich losgehen", waren sich alle einig. Besonders wichtig ist dem Gremium, dass sich Senioren aktiv mit einbringen, ihre Ideen, Wünsche, Fragen und Anliegen äußern und so in einem Miteinander für Wildflecken, Oberwildflecken und Oberbach tätig werden. Ein Aufruf im Gemeindeblatt, mit der Bitte um Mitarbeit und -hilfe bei der immer wichtiger werdenden Tätigkeit der Senioren- und Behindertenarbeit wurde bereits gestartet. Nun sollen die Wildfleckener Nachrichten sowie die gemeindliche Homepage regelmäßig als Informationsmedium genutzt werden. Die Mitglieder des Senioren- und Behindertenbeirates möchten sich hier in Kürze persönlich vorstellen, auch sollen Ansprechpartner für jeden Ortsteil benannt werden.

Stammtische in allen Ortsteilen

Beschlossen wurde, dass mit Seniorenstammtischen in allen Ortsteilen gestartet werden soll, um auf die Arbeit des Beirates aufmerksam zu machen und das Interesse für eine Beteiligung zu wecken. Die jeweiligen Termine und Örtlichkeiten werden noch bekannt gegeben. Thematische Ideen für solche Seniorenstammtische wurden bereits gesammelt. So möchte Monika Müller eine Art Erzählcafé anbieten. Denkbar seinen auch Fachvorträge und Informationen zu Themen, die für Senioren von Interesse sind, beispielsweise könne es um die korrekte Nutzung eines Rollators gehen.

Diese Angebote sind bereits vorhanden

Darüber hinaus begann der Beirat mit Grundlagenarbeit und sammelte, welche Angebote von unterschiedlichen Institutionen und Vereinen für Senioren bereits vorhanden sind. In allen drei Gemeindeteilen werden von kirchlicher Seite Seniorennachmittage angeboten, in Oberbach gibt es zudem den Gesangsverein und eine Seniorenwandergruppe des Rhönklubs. In Wildflecken existieren unterschiedliche Handarbeitsangebote, es gibt einen Spielenachmittag, Damengymnastik und der Rhönklub biete Wanderungen an.

Der Senioren- und Behindertenbeirat möchte zu diesen Angeboten keine Konkurrenz schaffen, sondern darüber hinausgehende Möglichkeit für Gemeinschaft und Information initiieren und sich für konkrete Belange und Probleme einsetzen. So wurden auch erste Anliegen gesammelt, die mit dem Bürgermeister sowie  dem Seniorenbeauftragten des Marktgemeinderates, Wolfgang Illek, besprochen werden sollen.

Ein Kritikpunkt sind fehlende öffentliche Toiletten. Wenn das Rathaus und der Rewe-Markt geschlossen sind, bestehe keine Möglichkeit eine Toilette zu nutzen. Der Zugang zum Gebäude der VR-Bank sei für Nutzer von Rollatoren nur schwer möglich. Die Stufe stelle für Gehbehinderte und in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen eine große Hürde da, bemängelte Roswitha Ulrich. Auch regte sie eine Ruhebank im Silberhofweg an, damit Menschen, die nicht mehr gut zu Fuß sind und dennoch ohne Fahrzeug zum Einkaufen gehen müssen, sich auf dem Weg ausruhen können.

Mitarbeit erwünscht

Der Senioren- und Behindertenbeirat möchte für alle Senioren da sein, für die die noch mobil und aktiv sind wie auch für die, die unter Einsamkeit leiden und keine Möglichkeit mehr haben, sich für ihre Interessen einzusetzen. Daher sind die Besprechungen des Senioren- und Behindertenbeirates  öffentlich. Ausdrücklich sind weitere Interessenten erwünscht.

Anmeldungen erforderlich

Zum Beirat gehören aktuell neben der Vorsitzenden Monika Müller aus Wildflecken Hans Zeitler, Roswitha Ulrich und Brigitte Schüßler, aus Oberbach Gabriele Rüttiger und Gitta Lagemann und aus Oberwildflecken Roswitha Reder. Die nächsten Treffen finden statt am 28. Oktober und 25. November jeweils um 15.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses. Anmeldung bei: Monika Müller, Vorsitzende des Senioren- und Behindertenbeirats, Tel.: 09745/ 1703, Mail: monika-mueller1606@gmx.de