Ein Schmuckstück ist der Kindergarten Oberleichtersbach geworden. Hell und modern, in warmen Farben präsentiert sich die Anlage. Schon im Eingangsbereich wird deutlich, wie liebevoll und fürsorglich in der Einrichtung gearbeitet wird. Das Pflanzbeet wurde von Kindergartenleiterin Claudia Straub selbst angelegt.

Da die Corona-Zahlen es derzeit zulassen, wurden die neugestalteten Räume im Anbau und Altbau mit einer kleinen gottesdienstlichen Feier unter Gottes Segen gestellt. Freudig begrüßten die Kinder ihre Gäste mit dem Lied "Wir feiern heut ein Fest".

Als einen "Luxuskindergarten" bezeichnete der Vorsitzende des St. Johannesverein Miguel Galián Jiménez die neue Einrichtung und dankte der Gemeinde Oberleichtersbach mit Bürgermeister Dieter Muth an der Spitze und den Gemeinderäten für den Einsatz um den Kindergarten.

"Aushängeschild der Gemeinde"

Auch Dieter Muth sprach voller Stolz und Zufriedenheit vom "Aushängeschild der Gemeinde". Sein Dank galt dem Kindergartenteam, Elternbeirat und Vorstand des Trägervereins für die kooperative und effektive Zusammenarbeit. Besonders dankte er der Schulleiterin Sabine Oschmann-Hockgeiger, dass der Kindergarten, während der langen Bauzeit, in der Schule ein Ausweichquartier beziehen konnte. Auch der Feuerwehr gelte Dank, sie stellten den Schulungsraum für den Kindergarten zur Verfügung. In Corona-Zeiten habe es sich als Vorteil erwiesen, in unterschiedlichen Gebäuden Kinder betreuen zu können, doch letztlich sei der Kindergartenbetrieb über drei Standorte hinweg eine Belastung gewesen.

Kreuze gebastelt

Pfarrer Armin Haas sieht den Kindergarten als ein Gemeinschaftsprojekt von Kirche und Gemeinde. "Es ist unser Kindergarten in unserem Dorf". Mit den Kindern komme Freude, Lebendigkeit und Farbe in die Gemeinde. Bei der Segnung der einzelnen Räume sprach Pfarrer Haas in jedem Raum ein kurzes Gebet, das individuell zum Zweck des Raumes passte. Ob Experimentierraum, Bibliothek, Bastelraum oder Kinderkrippe, Pfarrer Haas fand die richtige Worte. Letztlich gehe es darum, dass sich die Kinder in ihrem Kindergarten wohl- und geborgen fühlen, spielen, lachen, die Welt entdecken und Gutes erfahren. Und dass sie lernen, nach Ärger oder Streit wieder aufeinander zu zu gehen und sich zu versöhnen.

Die Kinder haben für ihre neuen Räume Kreuze gebastelt und mit den passenden Farben für die jeweiligen Gruppen versehen. Diese Kreuze und Erinnerungsgeschenke für die Kinder wurden von Pfarrer Haas ebenfalls gesegnet.

Vergoldeter Schlüssel

Architekt Stefan Richter überreichte einen neuen vergoldeten Schlüssel an Bürgermeister Dieter Muth, der ihn an die Kindergartenleiterin weiter reichte. "Sonst müsste ich jeden Morgen kommen und euch aufsperren und abends wieder zuschließen", so der Bürgermeister. Von Schulleiterin Sabine Oschmann-Hockgeiger bekam der Kindergarten ein Buch, Samen für den Garten und einen großen Pack Servietten. "Ich habe im letzten Elternbrief gelesen, dass der Kindergarten Servietten braucht."

Von Seiten des Caritas-Verbandes Würzburg wurde das Projekt von Katharina Deer (Fachberatung) begleitet. Der Kindergarten mit seinem Neubau und dem sanierten Altbau sei eine gelungene Einrichtung mit einer Konzeption, in der die Kinder viel Neues entdecken und lernen können.

Baustart 2018

2016 fanden bereits erste Überlegungen statt, wie der Kindergarten erweitert und modernisiert werden könne. Bürgermeister Muth erinnerte an Gespräche mit der Bischöflichen Finanzkammer und dem Bischöflichen Bauamt (Würzburg) in den Jahren 2016 und 2017. Schließlich wurde festgelegt, dass die Gemeinde Oberleichtersbach als Träger der Baumaßnahme auftritt. Es folgte eine intensive Planungsphase und nachdem auch die Regierung von Unterfranken dem Vorhaben zugestimmt hatte, konnte der Bau am 5. März 2018 beginnen. Die Baukosten belaufen sich auf 3 365 000 Euro, die Kosten für die Notunterkunft auf 27 500 Euro. Die Regierung von Unterfranken beteiligt sich mit 1 401 000 Euro und die Diözese Würzburg mit 20 Prozent der Gesamtkosten.