Um seinen Nachwuchs muss sich der Obst- und Gartenbauverein Bad Brückenau keine Sorgen machen. Die Kinder- und Jugendgruppe "Funky Fruits" ist bereits jetzt ein Erfolgsmodell.

"Mit dieser Resonanz hatten selbst wir Optimisten nicht gerechnet", blickt Jugendleiterin Kathrin Romeis-Merten gut ein Jahr zurück. Denn bereits zur Gründungsveranstaltung im Januar 2018 waren rund 25 Mädchen und Jungen mit ihren Eltern gekommen, momentan sind 33 aktive Mitglieder gemeldet. "Im Schnitt nehmen jetzt 30 Kinder an den monatlichen Gruppenstunden teil", so die Betreuerin, die sich ihre Arbeit mit Luzie Beck, Claudia Dorn, Gabriele Friedrich, Sarah Hübner, Irene Öchsner, Britta Slowik, Tina Wiesner und der Vorsitzenden Monika Wiesner teilt.

Positiv wurde auf der Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins in diesem Zusammenhang die Tatsache registriert, dass bei den einzelnen Aktionen regelmäßig engagierte Helfer zur Stelle sind, "wenn Not am Mann ist". Ohnehin würde es die verantwortliche Damenriege begrüßen, wenn sich noch mehr Herren der Schöpfung bei der Arbeit mit den Kids einbringen könnten.

Gruppenstunden mit Mehrwert

Bevor es im Februar 2018 mit den regelmäßigen Gruppenstunden losging, hatten sich Kathrin Romeis-Merten und Gabriele Friedrich bei der Zukunftswerkstatt des Kreisverbandes noch wertvolle Anregungen geholt. An Einfallsreichtum waren die dann im Laufe des Jahres folgenden Veranstaltungen kam zu überbieten. Bedrucken von Stoffbeuteln, Basteln von Osterkörbchen, Brotbacken mit den Familien, Hüttenbauen am Wasserhäuschen oder das Kürbisfest fielen den Verantwortlichen hier rückblickend als Stichworte. Unmittelbare Kontakte zur freien Natur gab es bei einer Wanderung entlang des Marienwegs mit Diakon Kim Sell, beim Besuch an der Sinn mit Erlebnispädagogin Heike Gögelein und bei einem Treffen mit Franz Zang vom Bund Naturschutz, der an der Plattform im Staatsbad erklärte, "was der Biber den ganzen Tag macht". Beim Stadtfest war man mit einer Kräuterhexenküche präsent.

Das Organisationsteam der "Funky Fruits" ist stets bestrebt, Gruppenstunden mit einem "enormen Mehrwert" anzubieten. Dazu gehört beispielsweise der bewusste Umgang mit unseren Lebensmitteln. In die Rubrik "Organisatorisches mit Wiedererkennungswert" fallen die Entwicklung eines eigenen Gruppenlogos und die Beschaffung von einheitlichen T-Shirts.