Das Team ist 626,79 Kilometer im November gelaufen (geplant waren 500 Kilometer) und hat 1450 Euro an Spenden generiert. "Die Movember-Aktion ist damit weitaus besser gelaufen als erwartet", freut sich Teilnehmer Daniel Schöberl über das gute Ergebnis.

Zur Erinnerung: Die Idee ist es, dass Männer sich im Monat November Oberlippenbärte wachsen lassen, um so das Bewusstsein von Männern für die eigene Gesundheit anzustoßen. Im Fokus stehen dabei Prostatakrebs, Hodenkrebs und Selbstmordprävention. Die Spenden fließen in die Forschung für eine bessere Behandlung von Gesundheitsproblemen von Männern weltweit.

Die Kilometer stehen nicht in Zusammenhang mit der Spendensumme. Es war ein zusätzliches Ziel, was sich der Verein vorgenommen hatte, denn Bewegung ist ja bekanntlich gut für die Gesundheit.