Gerade mal eine gute Stunde dauerte die Jahreshauptversammlung der DJK Kothen, die DJK-Vorstand Manuel Bug leitete. Viele Vereinsaktivitäten und Feste waren den "Corona-Bestimmungen" quasi zu Opfer gefallen. So viel, wie möglich war, wurde "Corona-konform" durchgeführt.

Fußball wurde in der Kreisklasse A bzw. B Fulda/Rhön in der Spielgemeinschaft mit Motten gespielt. Im Jugendbereich wurde in der JSG Vorderrhön gespielt. Auch in der Fahrradabteilung war man bei den wöchentlichen Trainingsfahrten unterwegs. Aus den Abteilungen blickte Frauenwartin Elfi Dätig auf ein breites Angebot von Nordic Walking, Fahrrad-Rollentraining, Rückenfit, Kinderturnen, darunter Turnzeit für die Jüngsten unter der Leitung von Sarah Lisa Jakobsche.

Wirtschaftsbetrieb leidet unter Corona-Pandemie

Die geplante Weihnachtsfeier musste abgesagt werden. Den kurzfristig organisierten Straßen-Adventskalender unter anderem unter der Federführung von Tine Fröhlich gestaltete die DJK-Vorstandschaft mit. Aus den Vorstandssitzungen berichtete Schriftführerin Anne Müller.

Unter den Corona-Auflagen hatte vor allem der Wirtschaftsbetrieb gelitten. Das Sportheim war für Frühschoppen und Betrieb nach den Spielen beinahe durchgängig geschlossen. Und dabei war der Vorstand in der Corona-Zeit nicht untätig gewesen. Der komplette Thekenbereich wurde ehrenamtlich saniert. Eine neue Schankanlage installiert und die veraltete "Ziehharmonika-Trennwand" durch eine moderne Faltwand ersetzt. Vorstand Thomas Böhm kündigte für dieses Jahr die Renovierung des Eingangsbereiches an.

Für 2022 blickten Böhm und Bug auf die zwei großen Veranstaltungen: Volkswandertage im Truppenübungsplatz Wildflecken am 30. und 31. Juli sowie den Hessisch- Bayerischen Radvierer am 4. September. "Wir freuen uns darauf und bitten schon heute um Eure Unterstützung", rief Thomas Böhm die Mitglieder zur Hilfe auf. Die Volkswandertage werden gemeinsam mit der FFW Kothen organisiert. Trotzdem habe der Vorstand, mit Blick auf die Unterstützung durch viele helfende Hände, entschieden, zugunsten der beiden Großveranstaltungen auf die Durchführung des Sportfestes zu verzichten, so Manuel Bug.

Bürgermeisterin Katja Habersack hob den Hessisch-Bayerischen Radvierer hervor und freute sich, dass es gelungen sei, die Volkswandertage in der Gemeinde Motten durchzuführen. Dass in Abstimmung mit der Truppenübungsplatzkommandantur gar das 500-jährige Jubiläum Maria Ehrenberg mit den Streckenführungen verbunden werde, erfülle sie mit Freude. "Sicher wird das eine Herausforderung für die Vereine, und sicherlich wird es noch Auflagen geben. Daher schon jetzt Danke den helfenden Händen." Diakon Kim Sell vertrat den Geistlichen Beirat der DJK Kothen, Pfarrer Hans Thurn. Er bot sich an bei der Durchführung der Volkswandertage zu unterstützen.

Ehrenamtspauschale wird gezahlt

Unter Wünsche und Anträge stimmte die Mitgliederversammlung dem Antrag der Vorstandschaft für die Zahlung der Ehrenamtspauschale zu. Herbert Leibold wünschte die Teilnahme an der 100-Jahr-Diözesan-Feier der DJK in Bamberg. Jaqueline Kraus regte die Teilnahme an der Rewe-Aktion "Scheine für Vereine" an. Ob fehlendem Angebot, bat Markus Bug darum, auch für die Grundschulkinder der 1. bis 4. Klasse Aktivitäten zu schaffen. Alfred Kötzner wünschte, die aktive Ansprache durch den Vorstand, um bei den Eltern für den Nachwuchs im heimischen Fußball zu werben.