Er ist 26 Jahre jung und will es wissen. Überraschend hat sich Alexander Schneider für das Bürgermeisteramt aufstellen lassen. "Es musste einfach mal ein Gegenkandidat her", sagt der Geröder, denn bei den vergangenen beiden Wahlen trat Amtsinhaber Manfred Emmert jeweils als einziger Kandidat an.

"Ich bin im Amt, ich habe mich in allen Bereichen engagiert. Ich lass das jetzt einfach mal auf mich zukommen", zeigt sich der Amtsinhaber gelassen. Von seinem Haus aus blickt er von der Platzer Kuppe bis hin zum Seifertshof. Als er ein Junge war, erntete er an dieser Stelle auf dem Acker seines Großvaters Kartoffeln. "Mir ist es wichtig, meinen Heimatort mit Herzblut weiterzubringen", sagt er. Deshalb habe er 1996 als Bürgermeister kandidiert. Und 2002. Und 2008. Und heuer wieder.

Emmert ist ein Mann der Tat, der sich selbst auf den Bulldog setzt und mit anpackt.