In der jüngsten Sitzung des Stadtrats beantragte SPD-Fraktionssprecher Florian Wildenauer ein ganzheitliches Tourismus-Konzept. Bürgermeister Jochen Vogel (CSU) antwortete, er nehme das gerne auf. 2. Bürgermeister Jürgen Pfister (PWG) wies darauf hin, dass das zuständige Referat für Außen- und Innenmarketing bei der PWG angesiedelt ist.

"Da sind wir in der Fraktion schon im Gespräch", erklärte Pfister. Zum Jahresende werde ein solches Konzept vorgestellt. Jonathan Kirchner (PWG), der eben jenes Referat inne hat, ergänzte, dass die Stadt bereis mehrere Konzepte - unter anderem zur Vermarktung der Heilquellen - verfolge. Er bot der SPD-Fraktion an, den von ihr gestellten Antrag gemeinsam durchzuarbeiten.

Lob für Bahnradweg

Heribert Übelacker (CSU) berichtete von der Radtour der Rhönallianz auf dem Rhönexpress Bahn-Radweg. Ihm seien im Bereich Bad Brückenau viele schön gestaltete Elemente aufgefallen. "Ich möchte nur den Bürgerinnen und Bürgern sagen: Vielen Dank! Weiter so!"

Franziska Kaul (CSU) regte an, auch in Bad Brückenau sogenannte "Probierbäume" zu kennzeichnen, von denen sich die Bürger kostenfrei bedienen dürfen. Explizit nannte sie die Apfelbäume im Staatsbad. Der Bürgermeister äußerte sich positiv zu diesem Impuls.

Heike Kötzner (CSU) kündigte einen Antrag der CSU Fraktion an. Die Stadt solle auf ihrer Homepage ein digitales Portal zur "Hilfe im Alltag" einrichten. Von Nachbarschaftshilfe über Fahrdienste bis hin zur Kinderbetreuung für Alleinerziehende solle es Anliegen der Bürger bündeln. Die Umsetzung könnte über die Förderung von Kleinprojekten, für die die Brückenauer Rhönallianz jährlich ein Budget erhält, finanziert werden.

Müll am Wohnmobil-Stellplatz

Der Bürgermeister versprach, dies bei der nächsten Allianzsitzung anzusprechen. Stadtrat Robert Eder (PWG) merkte an, dass offensichtlich zu wenige Müllcontainer am Wohnmobil-Stellplatz am Busbahnhof stünden. Anwohner hätten ihm berichtetet, dass Müll stattdessen in die dortigen Altkleider-Container geworfen worden sei.

Adelheid Zimmermann (FDP) erkundigte sich, ob der sogenannte Himmelsweg von Volkers hinauf zum Volkersberg bald besser gepflegt werde. Der Bauhof werde den Weg in Kürze freimachen, versprach CSU-Fraktionssprecher Übelacker, der sich um das Thema kümmert. Hartmut Bös (Grüne) warb für den Regionalmarkt. Der nächste Markt steht am Samstag, 26. September, an.