Mehr Ökumene war kaum mehr möglich. Ein evangelischer Pfarrer und seine Frau musizieren in der Marienkirche im Staatsbad und begrüßten die neue katholische Kurseelsorgerin. Christiane Jakob-Seufert begann ihren Dienst am 1. September als Klinik-, Kur- und Rehaseelsorgerin in Bad Brückenau. Ihre Begrüßung war zugleich die Verabschiedung von Edith Fecher, die seit 2014 als Kur-, Gäste- und Rehaseelsorgerin im Staatsbad tätig war.

Diesem Abschied und Neubeginn in der Kurseelsorge Bad Brückenau gaben Wildfleckens Pfarrer und Kurseelsorger  Friedrich Bodo Bergk und Christel Bergk den musikalischen Rahmen, in der Reihe des Sommerprogramms "KostbarZEIT - Zeit für Töne und Worte".

Die eigentliche Verabschiedung und Einführung oblag Christine Endres. Sie ist Bereichsleitung der Diakonische Pastoralseelsorge im Bistum Würzburg und war selbst von 2006 bis 2013 als Kurseelsorgerin im Staatsbad tätig. Als großes Glück bezeichnete sie es, dass mit Christine Jakob-Seufert eine Nachbesetzung für die freiwerdende Stelle gefunden wurde und der Übergang daher nahtlos möglich sei. Sie dankte Edith Fechter für ihr Engagement in den vergangenen Jahren, in denen sie Bewährtes fortschrieb und Neues initiierte. Auf dieses gute Fundament könne nun Jakob-Seufert aufbauen und mit ihrer Persönlichkeit, ihrem Wissen und Können tätig werden.

Beide Frauen zeichne eine große Liebe zu den Menschen und ein Urvertrauen ins Leben und zu Gott aus. Die Aufgaben von Jakob-Seufert werden sich von Edith Fechers etwas unterscheiden, da sie zusätzlich auch die Krankenhausseelsorge übernehme. Aufgrund der Corona-Situation war es nicht möglich, eine Segenshandlung mit Handauflegen vorzunehmen.

Der Segen musste über Distanz zugesprochen werden. So bat Endres um Gottes Beistand, Stärkung und Leitung auf den neuen beruflichen Lebenswegen beider Damen. Edith Fecher dankte Endres für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung und wünschte ihrer Nachfolgerin, dass sie mit ihrer Tätigkeit zum Segen für die Menschen werde, die nach Halt und Geborgenheit suchen und Kraft tanken für ihr weiteres Leben.

Mit Musik zum Genießen und Entspannen, mit Texten zum Nachdenken begeisterte das Ehepaar Bergk währenddessen. Es entstand eine lockere und entspannte Atmosphäre, zu musikalischen Juwelen aus den Genres Jazz, Musical, Country und Folk. Mit Musik von George Gershwin eröffneten sie den Abend. "Summertime" spielten und sangen sie und erwiesen sich im Laufe der musikalischen Stunde als äußerst vielseitig. Flöte, Saxophon, Gitarre und Kontrabass kamen im Wechsel zum Einsatz. Manches Stück haben sie selbst arrangiert, wie den  Song "My Heart Stood Still" ein verstecktes Juwel der Musikgeschichte, das von ihnen wieder erweckt wurde. Kein Stück hätte direkt nach der Einführung von Jakob-Seufert passender sein können als der traditionelle US-Amerikanische Folksong "You Are My Sunshine" von Johnny Cash. Weitere Stücke stammten aus der Feder von Kenny Rogers oder von Ira Gershin wie "My Ship".

Von Seiten der Pfarreiengemeinschaft St. Georg - Maria Ehrenberg verabschiedete und begrüßte Diakon Kim Sell. Er würdigte Edith Fechers Wirken in den vergangenen Jahren. Sie habe die kranken Menschen in ihrer Ganzheit angenommen, nicht nur den Körper sondern auch die Seele in den Blick genommen. Mit Herzblut und Leidenschaft habe sie sich der Menschen angenommen. Christiane Jakob-Seufert wünscht er, dass sie an der neuen Stelle gut ankommt und sich wohlfühlen werde. Die Unterstützung des Teams der Pfarreiengemeinschaft sagte er ihr zu und überreichte je einen Blumengruß zum Abschied und zum Willkommen. Mit einem Segenslied für alle Gäste und einem tüchtigen Applaus endete die Veranstaltung.

Info:

Pastoralreferentin Edith Fecher (57) wechselte zum 1. September 2020 in die fünf Pfarreiengemeinschaften "Unter der Homburg, Gössenheim", "Pagus Sinna - Mittlerer Sinngrund, Burgsinn", "Main-Sinn, Rieneck", "Sodenberg, Wolfsmünster" und "An den drei Flüssen, Gemünden am Main".

Christiane Jakob-Seufert (54) ist Religionslehrerin im Kirchendienst. Sie war Bildungsreferentin im Schullandheim Thüringer Hütte sowie Religionslehrerin an den Grundschulen Saaletal und Ostheim/Willmars. Seit 1.September ist sie mit halber Stelle als Gemeindereferentin in der Klinik-, Kur- und Rehaseelsorge in Bad Brückenau eingesetzt. Mit der anderen halben Stelle unterrichtet sie weiterhin an den Grundschulen Saaletal und Ostheim vor der Rhön.