Schon in den 90er Jahren war der Spielplatz in Kilianshof eine Attraktion, weit über die Walddörfer hinaus. Doch nach und nach kam die Anlage in die Jahre, so dass sie geschlossen und eine Generalsanierung notwendig wurde. Die Fertigstellung des neuen Areals wurde jetzt mit einem kleinen Spielplatzfest gebührend gefeiert. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Waldberger Musikanten.

Der stellvertretende Bürgermeister Roland Bühner erinnerte an die Zielsetzung der Gemeinde Sandberg, in allen Ortsteilen für die Kinder qualitativ hochwertige und funktionale Kinderspielplätze zu schaffen. Mit dem Spielplatz in Kilianshof konnte nun der vierte Spielplatz seiner Bestimmung übergeben werden. "Ein ganz besonderer Tag für unser Kinder, den Ortsteil Kilianshof sowie die gesamte Gemeinde Sandberg. Ist es doch gelungen, an dem bisherigen Standort, den früher schon überregional genutzten Kinderspielplatz attraktiv neu zu gestalten ohne den "Flair" vergangener Tage aufgeben zu müssen. Vieles konnte erhalten und mit integriert werden", fasste Bühner zusammen.
Mit ein paar Eckdaten blickte er auf das Projekt zurück und den jahrelangen Wunsch, die Spielplätze im Gemeindegebiet zu sanieren. Er erinnerte an die Gründung der örtlichen Arbeitskreise und des überörtlichen Gremiums, das von Gemeinderätin Sonja Reubelt geleitet wurde. 80 000 Euro stellte die Gemeinde für die Sanierung aller fünf Spielplätze zur Verfügung. Mit Phantasie und Kreativität gelang es jedem Ortsteil, die 16 000 Euro zu vermehren, eine Vielzahl an Spendenaktionen und Veranstaltungen wurden ins Leben gerufen. Insgesamt seien in der Gemeinde bisher über 51 000 Euro an Spenden und selbst erwirtschaftetem Gelder zusammen gekommen, informierte Bühner. Somit standen, mit dem Haushaltsanteil der Gemeinde ein vorläufiges Gesamtbudget in Höhe von ca. 131 000 Euro zur Verfügung. "Eine für mich immer noch unglaubliche Summe. Wenn ich das bei Bürgermeistern oder Mandatsträgern erzähle, kommt hier immer wieder ungläubiges Staunen. So ein Bürgerengagement ist vorbildlich." Die Planung der neuen Spielplätze, beziehungsweise die Sanierung bestehender Anlagen wurde durch die Arbeitskreise vorgenommen.


Drittklässler lieferten Ideen

Für Kilianshof war Franz Söder Arbeitskreissprecher, Siegfried Söder Initiator und Organisator. Stets sei es darum gegangen, den Spielplatz kindgerecht und nach den heutigen Anforderungen zu gestalten. Bühner erinnerte an die vielen Planungen und Sitzungen, die hierfür notwendig wurden. Unterstützung gab es durch die Projektarbeit der 3. Klasse der Grundschule Sandberg, in der Kinderwünsche gesammelt worden waren. Umfassenden Dank stattete Roland Bühner allen ab, die an der Planung und Umsetzung beteiligt waren. Er sprach von einem Mehrwert für die Gemeinde Sandberg und die Kreuzbergallianz, zeige es doch, die Bemühungen der Gemeinde, die Ortsteile für die Familien attraktiver zu gestalten.
Um Gottes Segen für die Anlage bat Pfarrer Hubert Grütz in einer kleinen Andacht. Siegfried Söder erläuterte, dass durch Spenden in Höhe von 4900 Euro das Budget deutlich aufgebessert wurde. Es wurden neue Geräte angeschafft, unter anderem auch eine Nestschaukel für Kleinkinder, und bewährte Spielgeräte wieder instand gesetzt, wie die Hangrutschen, Seilbahn, die Wippe, der Schwebebalken und die drei Holzschaukeln. Neben 20 Bagger- und 30 Radladerstunden seien über 360 ehrenamtliche Helferstunden angefallen. Auch die Grünanlage wurde überarbeitet. Die Neugestaltung des Wasserlaufs und der Bau einer Sitzecke sind für Frühjahr 2017 geplant.