Am Samstag (26.02.2022) gegen 16.25 Uhr fuhr ein 24-Jähriger aus dem westlichen Landkreis Ansbach mit seinem Auto die Kreisstraße AN 4 von Erlbach kommend in Richtung Sachsen bei Leutershausen. Wohl aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in Verbindung mit der dortigen Straßenführung kam er nach rechts von der Straße ab, fuhr kurzzeitig im Straßengraben und prallte dann gegen einen Wasserdurchlass.

Dadurch wurde das Auto wieder in Richtung Straße geschleudert und überschlug sich mehrfach bevor er in einem angrenzenden Acker zum Liegen kam. Der Fahrer und sein 26-jähriger Beifahrer aus dem südwestlichen Landkreis konnten das Fahrzeug selbständig verlassen.

Fahrer hatte Alkohol im Blut

Die beiden Insassen wurden bei dem Unfall nur leichtverletzt und lediglich beim Fahrer wurde eine medizinische Abklärung im Klinikum Ansbach notwendig. Im Rahmen der polizeilichen Verkehrsunfallaufnahme wurde bekannt, dass der Fahrer unter dem Einfluß von zirka 0,74 Promille Alkohol den Pkw gelenkt hat.

Es wurde dann eine Blutentnahme angeordnet und die Staatsanwaltschaft Ansbach ordnete die Sicherstellung des Führerscheins an. Darüber hinaus wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs gemäß dem Strafgesetzbuch eröffnet. Die Feuerwehr Leutershausen säuberte die Straße an der Unfallstelle. Der Gesamtschaden wird auf circa 4000 Euro geschätzt. 

Vorschaubild: © Stefan Puchner/dpa/Symbolbild