Ein Bauernhof in Lehrberg, Landkreis Ansbach, geriet am Samstagnachmittag (30.05.2020) in Brand. Nach ersten Informationen des Polizeipräsidiums Mittelfranken sind ein Putenstall sowie eine landwirtschaftliche Lagerhalle im Ortsteil Brünst betroffen. 

Wie ein Sprecher der Polizei inFranken.de mitteilte, wurde etwa 5.500 Puten bei dem Feuer getötet. Der Schaden wird auf über eine Millionen Euro geschätzt.

Über eine Millionen Euro Schaden nach Großbrand in Lehrberg: Brandursache noch unklar

Der Brand war vermutlich in einer der Lagerhallen ausgebrochen und hat anschließend auf den Geflügelstall übergegriffen. In den betroffenen Gebäuden war unter anderem Stroh gelagert, weshalb sich das Feuer schnell ausbreiten konnte. Die genaue Brandursache ist noch unklar.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand eine Halle bereits in Vollbrand. Der entstandene Sachschaden wird auf rund eine Million Euro geschätzt. Personen kamen bislang nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen der noch unklaren Brandursache. Etwa 150 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren waren vor Ort. 

In Oberfranken kam es vor Kurzem ebenfalls zu einem Großbrand: Eine Scheune brannte komplett nieder und das Feuer breitete sich auf ein Wohnhaus aus.