Infolge einer Kabinettssitzung am Dienstag (6. Dezember 2022) ist die Abschaffung der Maskenpflicht in Bayern beschlossen worden. Auch Sachsen-Anhalt hatte sogleich nachgezogen. Andere Bundesländer halten wiederum daran fest. Gibt es in Bayern also noch Orte oder Institutionen, an denen Maske getragen werden muss?

Auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege ist nachzulesen, dass in vulnerablen Einrichtungen die Maskenpflicht noch gilt. "In Krankenhäusern, stationären Rehabilitationseinrichtungen und Einrichtungen zur Betreuung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen gilt grundsätzlich für alle, die die Einrichtung betreten, FFP2-Maskenpflicht." Allerdings gelten Ausnahmen, wenn eine medizinische oder vergleichbare Behandlung nicht zielführend ohne das Abnehmen der Maske erbracht werden kann.

In vulnerablen Einrichtungen und Arztpraxen: Für Besucher*innen und Beschäftigte gilt Maskenpflicht

Besucher*innen und Beschäftigte dürfen diese Einrichtungen nur bei Vorlage eines negativen Testnachweises betreten. "Geimpfte oder genesene Beschäftigte müssen weiterhin zwei Tests pro Woche erbringen, nicht geimpfte oder genesene Beschäftigte drei Tests pro Woche. Dabei sind Selbsttests ohne Aufsicht für geimpfte oder genesene Beschäftigte erlaubt", heißt es vonseiten des Staatsministeriums.

Beim Arztbesuch gilt die Pflicht noch: In Arztpraxen, Zahnarztpraxen, psychotherapeutischen Praxen und weiteren ambulanten medizinischen Einrichtungen wie zum Beispiel Dialyseeinrichtungen und Tageskliniken gilt grundsätzlich FFP2-Maskenpflicht für Patient*innen und Besucher*innen. Auch hier gelten Ausnahmen.

Für Beschäftigte in bestimmten medizinischen Einrichtungen gelten noch strengere Masken-Bestimmungen - eine medizinische Maske ist dort allerdings ausreichend: Arztpraxen, Einrichtungen für ambulantes Operieren, Vorsorgeeinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt, Dialyseeinrichtungen, Tageskliniken, Rettungsdienste.