Norwegen ist bekannt für seine beeindruckenden Fjorde, seine atemberaubenden Landschaften und die Straßen durch die nahezu unberührte Natur. Das weiß auch ein Ehepaar aus Deutschland, dass sich mit seinem Wohnmobil auf den Weg in das skandinavische Land gemacht hat.

In der Region Aurland sind die beiden allerdings nur knapp einer Katastrophe entkommen. Wenige Zentimeter, wahrscheinlich sogar nur Millimeter haben das Ehepaar aus Deutschland vor schweren Verletzungen bewahrt. Ihr Auto wäre um Haaresbreite einem Abhang hinabgestürzt. Was war passiert?

Wohnmobil droht abzustürzen

Wie die Zeitung Sogn Avis berichtet, wollte der Mann, der am Steuer des Wohnmobil saß, das Fahrzeug auf dem Seitenstreifen einer Bergstraße parken und anschließend mit seiner Frau die Aussicht auf einen Fjord genießen. Beim Parken setzte der Mann allerdings das Auto ein klein bisschen zu weit zurück. Am Ende des Parkvorgangs hing das Wohnmobil halb in der Luft.

Das Nachrichtenportal NRK zitiert den Mitarbeiter der Abschleppfirma Vang Auto-Service A S, der das Fahrzeug der Eheleute wieder auf die Straße zurückzog: "Sie saßen eine Weile noch einfach so da, bevor sie schließlich weitergereist sind.

 

 

Einen ähnlich spektakulären Ausflug hat ein Rentner aus Deutschland hinter sich: Der "Metal-Opa" ist zum Wacken-Open-Air angereist - 500 Kilometer weit mit seinem Rollstuhl.