Auf dem neuen Album "Genau in diesem Ton" der Band Jennifer Rostock geht es sehr politisch zu. Eine starke Botschaft bringt die Single-Auskopplung "Hengstin" rüber: Gegen Chauvinismus und Sexismus zieht die Band zu Felde und spart dabei nicht mit heftigen Liedzeilen, die klar zeigen, dass hier jemand die Nase voll hat von Klischees, Bevormundung und Gerede vom "schwachen Geschlecht".

"Ich glaube nicht daran, dass mein Geschlecht das schwache ist
ich glaube nicht, dass mein Körper meine Waffe ist
ich glaube nicht, dass mein Körper deine Sache ist"


Jennifer Weist, Sängerin der Band, unterstreicht diese Zeilen mit einem sehr nackten Auftritt im Video des Songs. Von wegen Waffen einer Frau. Sie zeigt ihren Körper in einer Pose, die von der gesellschaftlichen Konvention als obszön gebrandmarkt ist. Dumm nur: Jennifer Weist kümmert sich nicht darum. Und zeigt damit, dass sie sich nicht instrumentalisieren lässt, sich nicht erzählen lassen will, wie sie sich zu verhalten hat, um nicht degradiert und auf ihren Körper reduziert zu werden.
Das Video zeigt außerdem starke Frauen als Vorbilder in einer von "Very Important Penises" dominierten Welt. Zu sehen im Video sind zum Beispiel die Skateboarderin Kim Wibbelt, die sich in einer Männerdomäne durchsetzt, das Trans-Model Pari Roehi, das seinerzeit bei Germany's Next Topmodel teilgenommen hat sowie Musikproduzentin Melbeatz und Moderatorin Visa Vie.

Hier das Video zu "Hengstin":


(Link zum Video)