In den vergangenen Wochen gab es eine lebhafte Diskussion um die Verwendung des Begriffs "Zigeuner", ausgelöst durch die Ankündigung von Knorr, die "Zigeuner-Soße" in "Paprikasauce Ungarische Art" umbenennen zu wollen. Dem Voraus ging eine Rassismusdebatte rund um den Begriff, der für viele Menschen belastet ist. Aus diesem Grund wurde die Abschaffung von Begriffen wie "Zigeuner-Soße" oder "Zigeuner-Schnitzel" gefordert.

Nun liefert ein Foto eines Zeitungsartikels neuen Diskussionsstoff. Für die einen ist der Begriff rassistisch, für die "Sinti Allianz Deutschland" sei der Begriff Zigeuner völlig in Ordnung, solange er wertfrei benutzt wird. In der in Erlangen ansässigen Sprachzeitung "Deutsche Sprachwelt" wendet sich Manfred Drechsel, der 2. Vorsitzende der „Sinti Allianz Deutschland“, gegen Bestrebungen, das Wort „Zigeuner“ zu zensieren, und hält selbst an diesem Ausdruck fest. Er bezeichnet die gegenwärtige Soßendiskussion als unwürdig. Laut ihm würde die Mehrheit der Mitglieder des Vereins die Diskussion mit Kopfschütteln beobachten. Diese Form der „Sprachhygiene“ lehne die Allianz ab, so Manfred Drechsel. 

Ist der Begriff Zigeuner doch nicht rassistisch? 

Nun stellt sich die Frage: Darf man Begriffe wie "Zigeuner-Schnitzel" oder "Zigeuner-Soße" doch benutzen oder nicht? 

Doch wer ist die "Sinti Allianz Deutschland" überhaupt? Die Allianz behauptet von sich selbst der Dachverband der deutschen Sinti zu sein. Nach eigenen Angaben setzt der Verband sich für die Sinti als eigenständige ethnische Minderheit ein und vertritt die Interessen und Anliegen der Sinti in Deutschland. 

Bei dem Verband handelt es sich aber nicht um den Verband, der die große Mehrheit der Sinti und Roma vertritt. Bei dem wesentlich größeren Dachverband handelt es sich nämlich um den "Zentralrat Deutscher Sinti und Roma", welcher von den meisten Sinti und Roma unterstützt wird. Die "Sinti Allianz Deutschland" repräsentiert also nur einen kleinen Teil der in Deutschland lebenden Sinti und Roma.

Dachverband sieht "Zigeuner" als ein nationalsozialistisch kontaminierten Begriff

Die „Sinti Allianz Deutschland“ nimmt oftmals Positionen ein, die gegensätzlich zur Haltung des "Zentralrates Deutscher Sinti und Roma" und anderer Organisationen stehen. Die anderen Organisationen lehnen den Begriff „Zigeuner“ als rassistisch ab. Laut der Allianz könne mangels eines von allen "Zigeunervölkern" akzeptierten neutralen Überbegriff auf die Bezeichnung nicht verzichtet werden, sofern der Begriff wertfrei benutzt werde. 

Das könnte Sie auch interessieren: Rassismus-Debatte: Knorr benennt Sauce um

Man kann also sagen, dass es zwei verschiedene und teilweise konkurrierende Dachverbände gibt. Der "Zentralrat Deutscher Sinti und Roma" stellt sich im Gegensatz zum kleineren Dachverband deutlich gegen die Nutzung des belasteten Begriffs, vor allem, wenn er mit beleidigender Absicht genutzt wird. Auch stellt sich der "Zentralrat Deutscher Sinti und Roma" hinter die Entscheidung von Knorr die "Zigeuner-Soße" umzubenennen und hat das Vorhaben ausdrücklich begrüßt.