Nun erkundet die deutsche Bundesregierung einen weiteren Winkel des "Neulands" Internet: Angela Merkel und ihre Minister sind auf Facebook angekommen. Den Start macht ein Video des Regierungssprechers Steffen Seibert, der sich aus der Social-Media-Redaktion der Exekutive meldet.

Er erklärt den Sinn der Facebook-Seite: Bürger sollen hier Anregungen, Fragen und Kommentare zur Arbeit der Bundesregierung loswerden können. Mit Blick auf den teilweise rauen Ton in sozialen Netzwerken verbindet Steffen Seibert die Eröffnung direkt mit der Bitte um einen sachlichen Ton. Ob ihm dieser Wunsch erfüllt wird, wird die Zukunft zeigen.

 


Über mangelnde Aufmerksamkeit kann sich die Facebookseite nicht beschweren: Bereits in den ersten Stunden klickten Tausende auf "Gefällt mir".

Auf der Seite finden sich außerdem Informationen zu bisherigen Ereignissen der deutschen Geschichte seit Gründung der Bundesrepublik - Facebook-gerecht als "Lebensereignis" eingestellt.