Der Bund Naturschutz Ebern hat zum Fahrplanwechsel am Sonntag 11.Dezember wieder das beliebte Fahrplankärtchen im Taschenformat in hellgrüner Farbe erstellt. Der Fahrplan kann außerdem auf der Homepage des BN Ebern im Internet unter der Adresse www.bund-naturschutz-ebern.de abgerufen werden.
Die Abfahrtszeiten sind bis auf ein bis drei Minuten Abweichung im Wesentlichen gleich geblieben, teilt Kurt Langer vom Bund Naturschutz mit.

Spätabendzug und Nachtzug


Neu hinzugekommen sind der Spätabendzug am Samstag von Ebern nach Bamberg um 23.34 Uhr sowie der Nachtzug von Bamberg nach Ebern um 0.50 Uhr in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag. "Mit dieser neuen Verbindung können Theaterbesucher den Abend in Bamberg gemütlich ausklingen lassen und erreichen Ebern trotzdem noch mit dem Zug", sagt Langer. Außerdem stelle dies für Fernreisende eine erheblich verbesserte Anschlussmöglichkeit nach Ebern dar.
Der Bund Naturschutz beobachtet die Entwicklung des Nahverkehrs auf der Bahnlinie von Ebern nach Bamberg seit 20 Jahren. Im Vergleich zu den neunziger Jahren habe sich das Angebot verbessert.

Zwölf Minuten schneller


Die Fahrtzeiten nach Bamberg betrugen vor 15 Jahren 40 Minuten gegenüber 28 Minuten im Jahre 2011. Mit den geplanten baulichen Änderungen bei den Bahnübergängen im Bereich Rentweinsdorf sei mit einer weiteren Verkürzung der Fahrtzeiten zu rechnen. Langer: "Neben der Zeitersparnis sind verbesserte Anschlussmöglichkeiten in Bamberg zu erwarten." Beide Aspekte würden die Attraktivität der Nutzung der Bahnstrecke noch einmal erhöhen.
Hinweise und Anregungen nimmt der BN Ebern unter der Telefonnummer 09531/1737 oder 4131 bzw. der Mail-Adresse: Vorstand@bund-naturschutz-ebern.de entgegen.