Forchheim

Forchheim: Schuhhaus Peppel macht Platz für Buchhandlung Osiander

Die Buchhandlung Osiander gibt den Standort am Rathausplatz auf und zieht in die mehr als doppelt so großen Räume des Schuhhauses Peppel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Buchhandlung Osiander zieht um. Symbolbild: Andreas Weihmayr/dpa
Die Buchhandlung Osiander zieht um. Symbolbild: Andreas Weihmayr/dpa

Es tut sich wieder einmal etwas in der Forchheimer Innenstadt. Es gibt eine weitere Filial-Aufgabe zu beklagen, doch dies ist ausnahmsweise einmal keine per se schlechte Nachricht: Es sollen dabei nämlich keine Arbeitsplätze wegfallen, sondern, im Gegenteil, sogar noch zusätzliche entstehen. Das geht aus einer gemeinsamen Pressemitteilung des Schuhhauses Peppel und der Buchhandlung Osiander hervor.

Im Herbst vergangenen Jahres hatte das Tübinger Unternehmen die Buchhandlung Streit am Rathausplatz auf knapp 150 übernommen, wird diese Fläche jedoch aufgeben und im kommenden September in die Hauptstraße 42 umziehen. Dort ist aktuell auf 350 noch das Schuhhaus Peppel beheimatet . Der Umzug in die deutlich stärker frequentierte Fußgängerzone ist nur möglich, weil Familie Peppel ihr Schuhgeschäft in der Innenstadt Ende Juli schließen wird, die Räume aber vermieten will und sich mit Osiander einigte.

Mehr als doppelt so groß

Das Schuhhaus Peppel konzentriert sich in Forchheim auf nur noch einen Standort. "Schuhprofi" in der Hans-Böckler-Straße 2 wird zum "Schuhprofi Peppel". Die Leidenschaft der Familie bleibt den Forchheimern also erhalten. "Schuhprofi" Forchheim ist neben den Standorten Erlangen, Neumarkt, Schweinfurt und Rödental der Heimatstandort der Firma beziehungsweise der Familie Peppel.

Im August folgt ein weiteres großflächiges Schuh- und Bekleidungsgeschäft in Neustadt/Aisch. Alle sechs Mitarbeiterinnen der Filiale der Forchheimer Hauptstraße behalten ihren Arbeitsplatz in der Schuhhaus Peppel GmbH, betont die Geschäftsführung. Am 27. September wird Osiander dann eine neue große Buchhandlung in der Hauptstraße eröffnen. Mit den drei Teilzeit-Mitarbeitern der Buchhandlung Streit, die im September 2018 übernommen worden waren, und weiteren zwei bis drei Buchhändlern soll die Forchheimer Filiale dann betrieben werden.

Aufgrund von gesundheitlichen Problemen hatte die inzwischen verstorbene Inhaberin der Buchhandlung Streit, Josephine Streit, ihren Laden nicht mehr weiterführen können und verkaufte das Geschäft an Osiander. Das familiengeführte Unternehmen aus Baden-Württemberg machte jedoch von Beginn an klar, dass der derzeitige Laden von der Fläche und auch von der Lage her nicht mehr den Ansprüchen genügt, die eine moderne Buchhandlung in einer Stadt von der Größe Forchheims heutzutage erfüllen muss.

Umzug in die Forchheimer Fußgängerzone

Deshalb entschied man sich in die Fußgängerzone umzuziehen. Nach der Schließung des Schuhhauses Peppel wird die Ladenfläche modernisiert, Osiander will in eine hochwertige Einrichtung investieren. Da der neue Laden mehr als doppelt so groß ist wie die bisherige Buchhandlung, werde das Buchsortiment deutlich erweitert, es werde viel Platz zum Sitzen, Verweilen und Wohlfühlen geben. Genauso wie eine Rutsche für Kinder, eine Kaffee-Ecke, umweltfreundliches LED-Licht und Ergänzungen zum Sortiment wie Postkarten, Zeitschriften, Kalender, Spiele und Geschenkartikel. Neben Investitionen in Höhe von geplanten 250 000 Euro werden auch zwei bis drei neue Arbeitsplätze geschaffen, heißt es in der Pressemitteilung.

"Für eine Stadt mit 30 000 Einwohnern und den vielen Touristen ist Forchheim buchhandelstechnisch nicht ausreichend bestückt, weil eine größere Fläche fehlt. Mit unserem Umzug werden wir diese Lücke füllen und mit einem hochwertigen, wunderschönen Laden in Bestlage die Forchheimer und vielen Auswärtige begeistern, zu einer Stärkung der Innenstadt und auch dazu beitragen, dass mehr Buch-Umsatz stationär in Forchheim bleibt", sagt Christian Riethmüller, Geschäftsführer und Mit-Inhaber von Osiander. Es sei bedauerlich, dass das Schuhhaus Peppel schließt, auf der anderen Seite ziehe ein anderes Familienunternehmen aus einer ebenso attraktiven Branche ein, betont Riethmüller. Der bisherige Standort der Buchhandlung wird Ende September geschlossen.

Lesen Sie zusätzlich aus dem Landkreis Forchheim auf inFranken.de: Kreis Forchheim: Bergwacht am Röthelfels und Teufelstisch im Einsatz

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren