Frensdorf
herrnsdorf.infranken.de  Die Herrnsdorfer Feuerwehr verband die Segnung ihres neuen Mannschaftstransportwagens mit Ehrungen.

Lob und Anerkennung für die Wehr

Engel hätten Flügel und könnten damit schnell zur Stelle sein, wenn Hilfe nötig sei, sagte Pfarrer Wolfgang Schmidt. Bei der Segnung des neuen Mannschaftstransportwagens (MTW) der Herrnsdorfer Feuerwe...
Artikel drucken Artikel einbetten
Friedrich Pröls (rechts) wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Ehrenmitglieder wurden Josef Hertrich und Andreas Weiß (von links). Hintere Reihe: Kommandant Christian Dauer und Vorsitzender Thomas Bier (von links) Foto: Evi Seeger
Friedrich Pröls (rechts) wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Ehrenmitglieder wurden Josef Hertrich und Andreas Weiß (von links). Hintere Reihe: Kommandant Christian Dauer und Vorsitzender Thomas Bier (von links) Foto: Evi Seeger
+1 Bild
Engel hätten Flügel und könnten damit schnell zur Stelle sein, wenn Hilfe nötig sei, sagte Pfarrer Wolfgang Schmidt. Bei der Segnung des neuen Mannschaftstransportwagens (MTW) der Herrnsdorfer Feuerwehr verglich Schmidt die Männer und Frauen der Feuerwehren mit Engeln, auch wenn sie keine Flügel haben. Mit ihrem neuen MTW kann die Herrnsdorfer Wehr (dazu gehören Wingersdorf, Lonnershof, Ellersdorf und Schlüsselau) noch schneller am Einsatzort sein.
Das neue Fahrzeug, das die Gemeinde als Ersatz für den 22 Jahre alten VW-Bus der Wehr angeschafft hat, wurde jetzt festlich eingeweiht. Der Segnung ging ein Gottesdienst in der Kirche voraus, der vom Gesangverein "TonArten" unter Leitung von Dirigentin Peggy Stolpe-Engels musikalisch umrahmt wurde. Landrat Johann Kalb (CSU) gratulierte der Herrnsdorfer Wehr zu ihrem neuen Fahrzeug. Den Aktiven zollte er Lob und Anerkennung für ihre hervorragende Arbeit. "Ohne sie wäre unser Leben ein Stück ärmer und unsicherer!"
Unter den Klängen des Musikvereins Frensdorf ging es im festlichen Zug zum Feuerwehrgelände. Dort hieß Vereinsvorsitzender Thomas Bier die Feuerwehren der Gemeinde, die Patenwehr aus Zentbechhofen und die Feuerwehr aus Röbersdorf willkommen. Sein besonderer Willkommensgruß galt der Kreisfeuerwehrführung und dem Ehrenkommandanten Franz Oppelt.
Nachdem der Betrieb des alten VW-Busses nicht mehr wirtschaftlich war, habe sich die Gemeinde für die Anschaffung des neuen MTW entschieden, berichtete Frensdorfs Vize-Bürgermeister Norbert Neundorfer. An den Anschaffungskosten in Höhe von 82 000 Euro habe sich der Feuerwehrverein "mit einer vierstelligen Summe beteiligt". Der Freistaat habe den Bus mit 12 500 Euro bezuschusst. Bei einer Mannschaftsstärke von 76 Aktiven, darunter acht Frauen und sieben Jugendliche, sei die Anschaffung dringend notwendig gewesen.


Weitere Neuanschaffungen

Beifall bekam Neundorfer, als er berichtete, dass für Frensdorf und Herrnsdorf außerdem zwei neue Löschfahrzeuge vom Typ HLF 10 angeschafft werden sollen. Die vorhandenen großen Fahrzeuge seien in die Jahre gekommen. Die Gemeinde habe im Haushalt bereits 800 000 Euro für Neuanschaffungen vorgesehen. Um die Zukunft der Herrnsdorfer Wehr sei ihm nicht bange, so Neundorfer. Mehr als die Hälfte der Aktiven sei unter vierzig Jahre alt.
Für den Kommandanten Christian Dauer war das Fest ein "Tag der Freude". Mit der besseren Ausrüstung der Wehr trage die Gemeinde Sorge für die Sicherheit ihrer Bürger, sagte Dauer, der detailliert über die technische Ausstattung des MTW berichtete.
Diese ist nach den Worten von Kreisbrandrat Bernd Ziegmann bei der heute sehr veränderten Einsatzstruktur unerlässlich. Die Feuerwehren wären oft "First Responder", also als Ersthelfer am Einsatzort. Dabei komme es auf jede Minute an. Das neue Fahrzeug bringe nicht nur die Helfer schnell an den Einsatzort, es verfüge auch über Gerätschaften, unter anderem einen Notfallrucksack oder einen Satz zur Türöffnung.
Den Rahmen der Feier nahmen der Vorsitzende Thomas Bier und Kommandant Christian Dauer zum Anlass, verdiente Feuerwehrmänner auszuzeichnen. Friedrich Pröls wurde für 20 Jahre als Erster Vorsitzender der Feuerwehr zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Josef Hertrich stand dem Verein 24 Jahre als Zweiter Vorsitzender und Andreas Weiß 26 Jahre als Kassier zur Verfügung. Die beiden wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. In diese Zeit seien "Meilensteine" der Herrnsdorfer Feuerwehr wie der Um- und Anbau des Feuerwehrhauses sowie Jubiläumsfeste gefallen. Die Geehrten hätten dabei in ungezählten Stunden unschätzbare Arbeit für den Verein geleistet. Evi Seeger


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren