Unterpreppach
abschlussfeier

Die Sportfreunde Unterpreppach krönten eine tolle Saison mit der Meisterschaft

Eine tolle Saison ging mit dem letzten Spiel gegen Dietersdorf am Samstag zu Ende. Die Meisterschaft in der Kreisklasse Coburg III holten souverän die Sportfreunde Unterpreppach, die in der nächsten S...
Artikel drucken Artikel einbetten
Für zahlreiche Spiele wurden vom Vorsitzenden der Sportfreunde, Dominik Präger (rechts), geehrt: Markus Hämmerlein, Tobias Raab, Sebastian Holzwarth (alle 150 Spiele) und Ingo Heinemann (400 Partien, von links). Auf dem Bild fehlt Dietmar Fischer (400).  Foto: Helmut Will
Für zahlreiche Spiele wurden vom Vorsitzenden der Sportfreunde, Dominik Präger (rechts), geehrt: Markus Hämmerlein, Tobias Raab, Sebastian Holzwarth (alle 150 Spiele) und Ingo Heinemann (400 Partien, von links). Auf dem Bild fehlt Dietmar Fischer (400). Foto: Helmut Will

Eine tolle Saison ging mit dem letzten Spiel gegen Dietersdorf am Samstag zu Ende. Die Meisterschaft in der Kreisklasse Coburg III holten souverän die Sportfreunde Unterpreppach, die in der nächsten Saison in der Kreisliga zu Hause sind. Bei der Saisonabschlussfeier wurden besonders erfolgreiche Fußballer und solche, die es auf 150 und 400 Spiele für den Verein brachten, geehrt.

Der Vorsitzende der Sportfreunde, Dominik Präger, sagte, dass die Sportfreunde die Meisterschaft mit der Ersten Mannschaft nach 14 Jahren eingefahren haben. Das sei die Bestätigung von harter Arbeit über ein komplettes Jahr. In den letzten zwei Jahren habe der Verein eine komplette Mannschaft mit dem jungen Konstantin Körner als Trainer aufgebaut, mit vielen Neuzugängen. Mit einem Vorsprung von zehn Punkten auf den Zweitplatzierten stehe man nun als Meister da. Das Punktekonto wurde in dieser Saison auf 71 hochgeschraubt mit einem Torverhältnis von 111:30 Toren.

Auf die Zweite Mannschaft eingehend, sagte Präger, dass man froh sei, den Klassenerhalt in der A-Klasse geschafft zu haben - trotz des Torverhältnisses von 26:106. Es sei schwierig gewesen, die Runde zu überstehen, wobei sogar Spiele abgesagt werden mussten. Seinen Dank richtete der Vorstand an Spieler der "Alten Herren", die trotz "Fußballrente" ausgeholfen hätten.

Höhen und Tiefen

Trainer Konstantin Körner freute sich über den Erfolg und das Erreichte. Er ließ die letzten zwei Jahre Revue passieren, zeigte Höhen und Tiefen auf. Er freute sich über den Rückhalt, den er beim Verein und bei den Spielern hat. Er hoffte, dass man mit dem, was er als Trainer leistete, zufrieden sei. "Wir hatten ein festes Band", sagte er. "Unterpreppach war eine Station auf meinem Weg, was mir viel brachte", so Körner. Er bat, seinem Nachfolger Jürgen Lutsch, der ihm stets zur Seite stand, das gleiche Vertrauen entgegenzubringen, wie er es erfahren durfte. Jürgen Lutsch dankte allen, die sich in der Zweiten Mannschaft engagiert hatten, und vor allem den "Alten Herren", die aushalfen.

Philipp Müller, Spielleiter der Ersten Mannschaft, meinte, dass jeder seine Eigenheit habe und der Trainer und die Verantwortlichen damit zurechtkommen müssten. An Trainer "Konsti" gewandt, hoffte er, dass er seine Zeit in Unterpreppach schön empfunden habe.

Geehrt wurden die Torschützenkönige beider Mannschaften und fünf Spieler, die 150 oder 400 Spiele im Dress der Sportfreunde absolvierten. Torschützenkönig der Ersten Mannschaft wurde Joseph Weiß mit 30 Treffern, gefolgt von Jonas Ludewig mit 27 Toren. Beide erhielten eine Torjägerkanone. In der Zweiten Mannschaft erzielten Tobias Raab und Alexander Rößner je vier und Philipp Mölter und Patrick Lübberstedt je drei Tore. Für 150 Einsätze wurden Tobias Raab, Sebastian Holzwarth und Markus Hämmerlein geehrt. Auf 400 Spiele können Dietmar Fischer und Ingo Heinemann zurückblicken.

Weitere Auszeichnungen

Zum Spieler der Saison wurde Nils Hohmann gewählt, wobei der Vorsitzende erwähnte, dass auch Dominik Winkelmann eine positive Entwicklung gemacht habe. "Jonas Ludewig war in unserem Verein in dieser Saison Stütze und Zugpferd", lobte Präger. Leider seien mit Marcel Ebert, Benjamin Jäger, Sebastian Rößner und Konstantin Körner auch vier Abgänge zu beklagen. Ihnen dankte Präger für die Zeit bei den Sportfreunden und wünschte alles Gute. Auffallend war bei der Abschlussfeier die Herzlichkeit, welche die Spieler untereinander zeigten. Das lässt für die kommende Saison in der Kreisliga hoffen.

Am Sonntag ging's durchs Dorf zum "Meisterbalkon". Da ging die Post ab, und die Fußballer "brüllten" ihre Freude über ihren Erfolg heraus. Im Hof hatten sich einige Fans versammelt, um die Freude der erfolgreichen Fußballer zu teilen. hw

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren