Sie planen eine Heizungsmodernisierung, legen Wert auf Klimaschutz und wollen dabei auch noch kräftig sparen? Dann sollten Sie einen Termin mit den Experten der Kulmbacher Buderus-Niederlassung, Aufeld 2 (direkt an der B 289) unter Telefon 09221/9430 vereinbaren. Nachhaltige Heizsysteme sind dem Staat bares Geld wert. Die Kulmbacher Buderus-Experten zeigen Ihnen, wie Sie bei der Finanzierung die maximale Förderung genießen können.

Klimaschutz zahlt sich aus

Anfang 2020 sind die wichtigsten gesetzlichen Richtlinien im Rahmen des Klimapaketes verabschiedet worden. Da allein schon durch die Verwendung moderner Brennwertgeräte ein großer Teil der Klimaziele erreicht werden kann, begünstigen zahlreiche Fördersätze den Einbau umweltfreundlicher Anlagen. Je nach Heizsystem ist sogar eine Rückerstattung von bis zu 45 % der förderfähigen Bruttoinvestitionskosten möglich. Neben dem neuen Heizsystem werden bei einer Modernisierung auch alle dafür notwendigen Nebenleistungen gefördert. Dazu gehören unter anderem Fußbodenheizungen inklusive Dämmung und Estrich, die Entsorgung der Altanlage oder die Schornsteinsanierung. Damit zahlt sich zukunftsfähige Technik doppelt aus: Sie senkt stark die Energiekosten und wird kräftig vom Staat unterstützt. Mit Buderus steht Ihnen ein zuverlässiger Partner zur Seite, der Sie mit langlebigen und durchdachten Lösungen fit für die Zukunft macht.

Jetzt mehr über den Förderservice erfahren

Schneller Durchblick mit der Fördertabelle

Je nach Heizsystem sind unterschiedliche Fördersätze festgelegt, die den jeweiligen CO2-Ausstoß berücksichtigen. Diese Tabelle von den Buderus-Experten informiert Sie darüber schnell und unkompliziert. Auf einen Blick erkennen Sie, ob und in welcher Höhe die verschiedenen Heizsysteme gefördert werden.

Mit Rat und Tat an Ihrer Seite

Alles über die optimale Heizsystemlösung für jeden Anwendungsfall, die maximale Förderung und Regelungen des Klimapakets erfahren Sie von den Kulmbacher Buderus-Experten unter Telefon 09221/9430 sowie unter der kostenlosen Beratungshotline 08000203000. Alles über den febis Förderservice von Buderus, der Sie bei der Beantragung unterstützt, unter www.buderus.de/foerderservice-ek oder Telefon 06190 9263-492.

Was sind förderfähige Kosten?

Folgende tatsächlich entstandene Kosten können für die Förderung angesetzt werden: 

  • Anschaffungskosten für die neue Heizung, Kosten der Installation, Einstellung und Inbetriebnahme der neuen Heizung
  • Folgende notwendige Maßnahmen in unmittelbarem Zusammenhang mit der Installation und Inbetriebnahme der neuen Heizung:
  • Deinstallation und Entsorgung der Altanlage inkl. ggf. Tanks
  • Optimierung des Heizungsverteilsystems (Anschaffung und Installation von Flächenheizkörpern, Verrohrung, Hydraulischer Abgleich, Einstellen der Heizkurve etc.)
  • notwendige Wanddurchbrüche
  • Erdbohrungen zur Erschließung der Wärmequelle bei Wärmepumpen
  • Schornsteinsanierung
  • Anschaffung und Installation von Speichern bzw. Pufferspeichern
  • Kosten für die Errichtung eines Staubabscheiders oder einer Einrichtung zur Brennwertnutzung bei Biomasseanlagen
  • Ausgaben für die Einbindung von Experten für die Fachplanung und Baubegleitung des Einbaus der geförderten Anlage


Übrigens: Eine Übersichtsbroschüre zu den förderfähigen Kosten steht auf der bafa-Homepage zum Download bereit.

Keinen Vorteil verpassen mit dem Förderservice

Die Förderungsprogramme sind komplex und die Möglichkeiten, eine Förderung zu beantragen, vielfältig. Um ein Maximum der Zuschüsse herauszuholen, unterstützt Sie der Förderservice von Buderus in Kooperation mit der febis Service GmbH. Mehr dazu finden Sie im Buderus Förderservice oder unter der Förderhotline: 06190 / 92 63-492.

Kontakt und Anfahrt 

Buderus Niederlassung Kulmbach
Aufeld 2
95326 Kulmbach

Telefon: 09221/9430
E-Mail: kulmbach@buderus.de