• Achtung, Rückruf: Derzeit wird Putenbrust zurückgerufen. 
  • Der Hersteller des Produktes warnt Verbraucher.
  • Es besteht Gesundheitsgefahr durch Salmonellen. 

Derzeit wird Putenbrust zurückgerufen. Hintergrund des Produktrückrufs ist eine Warnung vonseiten des Herstellers. Für Verbraucher besteht Gesundheitsgefahr

Putenbrust-Rückruf: Das müssen Verbraucher beachten

Hersteller "Gönnataler Putenspezialitäten GmbH" informiert, dass bei Routinekontrollen "mikrobiologische Verunreinigungen" festgestellt wurden. Konkret: Es wurde Salmonellen gefunden. "Da ein gesundheitliches Risiko nicht ausgeschlossen werden kann, sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das betroffene Produkt nicht verzehren", so das Unternehmen. "Eine Salmonellen-Erkrankung ist eine typische Lebensmittelinfektion, die Durchfall verursacht", so die "Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung"

Folgendes Produkt ist vom Rückruf betroffen: 

  • Hersteller: "Gönnataler Putenspezialitäten GmbH"
  • Produkte: "Putenbrustschinken, geschnitten" und "Putenbrustschinken in Stück"
  • Formate: 100-150-Gramm-Packung und 200-250-Gramm-Packung
  • Haltbarkeit: 8. November 2020 - 19. November 2020

Unter anderem warnt das "Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit" vor dem Putenbrustschinken. Der Schinken wurde in insgesamt sechs Bundesländern verkauft: Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. 

Das Produkt kann in den Verkaufsstellen des Herstellers zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet. Aktuell wird nicht nur Putenbrustschinken, sondern auch Basmatireis und Lachs zurückgerufen. Zudem ist ein beliebter Snack, der bei "Aldi" verkauft wurde, von einem Rückruf betroffen. 

tu