• Aktuell wird Lachs zurückgerufen.
  • Der Hersteller warnt im Rückruf vor dem Fisch.

Derzeit ruft ein Hersteller ein Fischprodukt zurück. Dabei handelt es sich um Lachs - konkret: "Graved Lachs". "Graved" steht für mariniert. 

Lachs-Rückruf: Das müssen Verbraucher wissen

Darin hat das herstellende Unternehmen Bakterien gefunden: "Im Rahmen einer Eigenkontrolle wurde bei dem Produkt [...] eine mikrobakteriologische Abweichung festgestellt", teilt die "Marquart GmbH" aus Mühlacker (Baden-Württemberg) mit. 

Folgendes Lachs-Produkt ist vom Rückruf betroffen: 

  • Hersteller: "Marquart Gmbh"
  • Produkt: "Graved Lachs"
  • Format: 100-Gramm-Packung
  • Chargennummer: 7527
  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 27. Oktober 2020

Über den Produktrückruf berichten unter anderem die Verbraucherportale produktwarnung.eu und produktrückrufe.de sowie das "Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit". Laut Angaben des "BVL" wurde der Lachs in drei Bundesländern verkauft: Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen (NRW) und Hessen. 

Der Fisch kann laut Angaben des Herstellers in der Verkaufsstelle zurückgegeben werden. "Der Kaufpreis wird Ihnen selbstverständlich erstattet", teilt das Unternehmen seinen Kunden mit. 

Aktuell wird neben Lachs auch Reis zurückgerufen. Wer das Produkt isst, riskiert Schäden an Niere und Leber. Außerdem ist derzeit ein Putenbrust-Produkt von einem Rückruf betroffen.

tu